Beim Rennen der Schubkarren in Hardt kommt es auf flotte Füße, aber auch auf Originalität an.

Prinz Holger I. tritt mit einer Karre voll Prinzenbrot gegen flotte Hasen von Heino Lambertz an.
Prinz Holger I. tritt mit einer Karre voll Prinzenbrot gegen flotte Hasen von Heino Lambertz an.

Prinz Holger I. tritt mit einer Karre voll Prinzenbrot gegen flotte Hasen von Heino Lambertz an.

Jörg Knappe

Prinz Holger I. tritt mit einer Karre voll Prinzenbrot gegen flotte Hasen von Heino Lambertz an.

Mönchengladbach. Zum Schluss sind die Kleinen, die Leichten die Schnellsten. Beim Schubkarren-Rennen der Karnevalsgesellschaft Spönnradsbeen Hardt gewinnt die Karre, die von einem kleinen Laufsteg geziert wird, über die filigrane Barbiepuppen schreiten. "Next Top Model" steht erklärend auf dem Shirt von Fahrerin Sandra Armborst.

Gebaut hat das Fahrzeug ihr Vater Thomas, der selbst mit einer von ihm geschobenen Karre den zweiten Platz belegt. Dieses Schmuckstück nimmt die Verlegung des Karnevals-Festzeltes von der Ortsmitte an die Bezirkssportanlage Hardt aufs Korn. Wegen Beschwerden der Anwohner wurden die Karnevalisten in diesem Jahr verbannt.

Das macht aber nichts. "Das Zelt ist voll", sagt Reiner Maßen, Pressesprecher der Spönnradsbeener zufrieden. 250 bis 300Menschen versammeln sich zu dem Rennen, das ebenfalls zum ersten Mal am Samstagnachmittag - statt Sonntagvormittag - läuft. Auch die Zahl der angetretenen Schubkarren ist höher als im Vorjahr. "Da waren es vielleicht zehn, jetzt sind es schon 16", so Maßen.

Für die Gesellschaft wird es spannend sein zu sehen, wie viel Publikum am Donnerstag kommen wird, wenn hier "Altweiber total" gefeiert wird. "Und Samstag, bei der Kostümsitzung", sagt Maßen. Weniger Bedenken hat er für den Rosenmontag, wenn nach dem Zug gefeiert wird.

Beim Schubkarren-Rennen haben auch die ihren Spaß, die auf Schnittigkeit verzichten und dafür groß und aufwändig bauen. Als schönste Schubkarre wird die Lokomotive prämiert, in der ein Vater als Lukas, drei Kinder über den Parcours um das Zelt schiebt. Eines trägt als Jim Knopf eine schwarze Kraushaarperücke und das kleinste steckt mit blondem Schopf und Schnuller im Mund im Schornstein von Lok Emma.

Wunderschön ist auch ein Piratenschiff mit Segel und einem Papagei, der mit ausgebreiteten Flügeln über eine Schatztruhe wacht.

Der zweite Preis geht allerdings an Thomas Loers. Der hat über seine Schubkarre ein Brett montiert, auf dem er Primeln und Tulpen in ihrer Frühlingspracht zeigt. Er ist Gärtner und auf seinem Rücken klebt ein Schild: "Wir liefern auch am Valentinstag."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer