Mönchengladbach. Am Dienstag beginnt die Sanierung der Sportanlage an der Schlachthofstraße. Es rollen Bagger an, die den mit Schadstoffen belasteten Boden auf dem Tennenspielfeld beseitigen.

Bei Untersuchungen waren zu hohe Arsen-, Blei- und Chrom-Prüfwerte festgestellt worden. Um dauerhaft Gefahren für die Sportler und andere Besucher des Geländes auszuschließen, hatte der Freizeit-, Sport- und Bäderausschuss im Juni die Sanierung der Anlage beschlossen.

Ende Oktober sollen Sportler wieder auf die Anlage können

Die Anlage soll voraussichtlich Ende Oktober wieder von den Vereinen genutzt werden können. Zwar wird das Material bis Mitte September ausgetauscht sein. Aber es muss dann zum so genannten Anbinden noch sechs Wochen ruhen. Daher kann der Platz erst danach wieder genutzt werden.

Das Beseitigen des Materials und das Auftragen der neuen Deckschicht verursacht Kosten in Höhe von 290.000 Euro. Rund 80 Prozent der Kosten (rund 232.000 Euro) werden durch einen Zuschuss des Landes gedeckt. Der Rest in Höhe von 58.000 Euro wird aus der Sportpauschale finanziert.

Die Sportanlage Schlachthofstraße wird, da sie mit Flutlicht ausgestattet ist, insbesondere im Winter stark genutzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer