Rheydt. In Rheydt-Mülfort ist am Mittwoch ein 41-jähriger Iraker mit einem Messer schwer verletzt worden. Der Mann schleppte sich kurz nach der Tat gegen 11.40 Uhr mit einem Stich im Oberkörper zur Tür seines Nachbarn und brach dort zusammen.

Der Nachbar rief sofort einen Rettungswagen, der den Schwerverletzten ins Krankenhaus brachte. Bis Redaktionsschluss war er gestern noch nicht ansprechbar, die behandelnden Ärzte schlossen Lebensgefahr nicht aus.

Nach ersten Ermittlungen vermutet die Polizei ein Ehedrama. Die 29-jährige marokkanische Ehefrau wird verdächtigt, ihren Mann mit dem Messer angegriffen zu haben. Warum sie versuchte, ihn zu töten, ist derzeit noch unklar. Das Paar hat zwei Kinder (4 und 6).

Die Staatsanwaltschaft hat eine Mordkommission mit den Ermittlungen beauftragt. Vernehmungen von Zeugen und Beteiligten dauern noch an. nw

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer