Mönchengladbach. Wie über 1000 andere Schüler nahmen auch die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Gymnasiums Rheindahlen an der Aktion "Miete den OB" teil. Oberbürgermeister Norbert Bude (SPD) selbst will die jungen Leute durch die Aktion zum Wählen motivieren.

Im Politikunterricht hatten die Schüler sich mit der Gemeindeordnung, den kommunalen Verwaltungsaufgaben und der Ende August anstehenden Kommunalwahl beschäftigt und deshalb eine Diskussion mit dem OB geplant. Zusätzlich stellten sie eine Art "Steckbrief" von Mönchengladbach in Form mehrerer Plakate aus.

So erzählte Bude zum Beispiel, dass er früher selbst Klassensprecher und stellvertretender Schülersprecher war und dass für ihn "da die Politik schon angefangen hat".

Anschließend nahm Bude 6709 Unterschriften von Schülern, Eltern und Lehrern entgegen. Damit fordern sie den Erhalt des Rheindahlener Schulzentrums mit dem Gymnasium und wehren sich gegen Forderungen der MIGS (Mönchengladbacher Initiative Gesamtschule), im Rheindahlener Zentrum die 6.Gesamtschule zu errichten.

Er sei grundsätzlich für die Sechste, so Bude, die müsse aber nicht im Rheindahlener Zentrum eröffnet werden. In Rheindahlen will man weitere Unterschriften für den Status quo sammeln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer