Pferdefreunde müssen mit „Überraschung“ rechnen. Mindestens 50 Euro Bußgeld erwarten jeden, der kein gültiges Reitkennzeichen vorweisen kann.

Reiter benötigen ein Reitkennzeichen.  (Archiv
Reiter benötigen ein Reitkennzeichen. (Archiv

Reiter benötigen ein Reitkennzeichen. (Archiv

Knappe

Reiter benötigen ein Reitkennzeichen. (Archiv

Mönchengladbach. Neben Radfahrern und Joggern genießen vor allem Pferdefreunde das derzeitige Frühlingswetter. Lange Tage und milde Temperaturen sind ideal für einen Ausritt.

Alle Reiter im Stadtgebiet sollten jedoch darauf achten, im Besitz eines gültigen Reitkennzeichens zu sein. Dieses ist laut dem Landschaftsgesetz NRW Pflicht, wenn Pferde außerhalb des Privatgrundstücks bewegt werden.

Das Reitkennzeichen und die jährlich zu erneuernden Plaketten sind bei der Unteren Landschaftsbehörde der Stadt erhältlich. Das Reitkennzeichen kostet erstmalig 38,50 Euro einschließlich der Plaketten. Die jährlich zu erneuernden Plaketten kosten 30,40 Euro. Im vergangenen Jahr haben 453 Reiter in Gladbach ein solches Kennzeichen erworben.

Mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Kennzeichen und Plaketten würden das Reitwegenetz und die durch Pferde beschädigten Fuß-, Rad-, und Feldwege in der Stadt in Stand gehalten. 2008 kamen so 11.325 Euro zusammen. Mönchengladbach besitzt 20 Kilometer Reitwege, die sich auf neun Strecken verteilen.

Um sicherzustellen, dass alle Reiter eine Plakette erworben haben, sind Kontrollen geplant. Mindestens 50 Euro Bußgeld erwarten jeden, der kein gültiges Reitkennzeichen vorweisen kann.

Bestellungen von Reitkennzeichen oder Plaketten nimmt die Stadt Mönchengladbach unter Tel. MG 258266 entgegen. Im Internet kann zudem eine Broschüre unter dem Stichwort "Reitregelung" heruntergeladen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer