Dominik Roeseler ätzt gegen Tochter eines Bläck-Fööss-Mitglieds.

Mönchengladbach. Gerade erst hat Ratsherr Dominik Roeseler eine neue Facebook-Seite eingerichtet, da bricht auch schon ein Sturm der Entrüstung über ihn herein. Der Grund: Roeseler, Mönchengladbacher Ratsherr und Pro-NRW-Vize, reagierte mit einem beleidigenden Post auf einen Angriff auf die Tochter von Bläck-Fööss-Mitglied Gino Trovatello. Die 24-Jährige war am Karnevalsfreitag in Köln von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen und zusammengeschlagen worden.

Roeselers Kommentar dazu auf Facebook: „Für das Mädchen tut es mir leid. Allerdings hat es bei dem Vater die Richtige getroffen. Wer gegen HoGeSa, Pegida, AfD und Pro NRW hetzt und demonstriert, dem kann ein bisschen Realität nicht schaden. Bitte klicken und teilen!“.

Die Quittung kam prompt. Bis gestern Mittag gab es mehr als 600 böse Antworten. „Herr Roeseler, schämen Sie sich!!!“, „So was Abscheuliches will sich Politiker nennen“ oder „Was haben Deine Eltern nur alles falsch gemacht. . .“ zählen zu den harmlosen Reaktionen.

Roeseler organisierte unter anderem die letzten beiden HoGeSa-Aufmärsche in Köln und ist regelmäßig Sprecher bei Pediga-Kundgebungen. Außerdem unterstützt er die rechtspopulistische Bewegung „Mönchengladbach steht auf“, die am Freitag wieder am Kapuzinerplatz gegen die Zuwanderungspolitik Merkels protestieren will. Die Initiative „MG stellt sich quer“ hat eine Gegen-Demo angemeldet.

Bläck-Fööss-Musiker Gino Trovatello überlegt derweil, rechtliche Schritte gegen Dominik Roeseler einzuleiten.gap

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer