Beim Theater „Hüpfvergnügen“ wirken die Kinder aktiv mit.

Beim Lila Lindwurm-Theaterstück „Hüpfvergnügen“ konnten die Kinder an vielen Stellen mitmachen und dem Clown Anders helfen.
Beim Lila Lindwurm-Theaterstück „Hüpfvergnügen“ konnten die Kinder an vielen Stellen mitmachen und dem Clown Anders helfen.

Beim Lila Lindwurm-Theaterstück „Hüpfvergnügen“ konnten die Kinder an vielen Stellen mitmachen und dem Clown Anders helfen.

Jörg Knappe

Beim Lila Lindwurm-Theaterstück „Hüpfvergnügen“ konnten die Kinder an vielen Stellen mitmachen und dem Clown Anders helfen.

Mönchengladbach. Eigentlich ist „Ritter sein richtig fein“. Sogar Drachen haben Respekt vor seiner Rüstung. Nur wenn Ritter Paule mal Pipi muss und er besonders schnell Brustpanzer und Kettenhemd ausziehen soll, dann findet er das ganz schön nervig. So fantasievoll stellt sich das jedenfalls Clown Anders vor und hat gleich ein Lied darüber geschrieben.

Die kleinen Zuschauer durften aktiv werden und mitmachen

Weil die Lieder vom Lila Lindwurm-Clown immer „sonnige, gute Laune“ machen sollen, und weil sie besonders für Kinder geschrieben sind, gehört natürlich jede Menge Hüpfvergnügen zu dem musikalischen Vortrag.

Dabei können alle Ritter Paule dabei helfen, das Kettenhemd über den Kopf zu ziehen und dürfen anschließend vor Freude die Arme in die Luft werfen, wenn es geschafft ist.

„Hüpfvergnügen“ heißt das neue Mitmachstück mit Solokünstler Anders Orth auf der Bühne. Im Theater Spielplatz feierte es gestern vor ausverkauftem Haus Premiere. Zum Programm gehören wieder viele neue Mitmachlieder wie „Lass uns schwimmen gehen!“, „Ich bin ein Detektiv“ oder „Kicken“. Gespielt wird außerdem eine kleine Geschichte rund um den Urlaub, die auch die Kleinsten im Publikum verstehen können.

Ob das Stück funktioniert, hängt immer von den Kindern ab

Los geht es an der Clownshaltestelle. Beim Gestalten des Bühnenbilds habe seine Tochter mitgeholfen, erzählt Anders Orth. Das Programm stammt aus der Feder des Lila Lindwurm-Gründers. Ob es gelingt, hängt immer auch von der Bereitschaft der kleinen Zuschauer ab, mitzumachen.

Doch egal ob Popowackeln für Ritter Paule oder Jonglieren mit Annabella Ananas – das Publikum um die sechs Jahre ist solange voller Energie und Aufmerksamkeit dabei, bis Clown Anders am Ende der Vorstellung mit dem Clownsbus in den Urlaub fährt.

Mit Triangel, Rasseln und Schellen machen die Kinder lautstark Autogeräusche nach. Nach dem Scheppern, Klimpern und Klappern erklären die Mädchen und Jungen dem Clown, wie jongliert wird: „In die Luft werfen“, und „Wieder auffangen“, rufen die Kinder im Chor. Drei besonders mutige Mädchen dürfen auf die Bühne und vormachen, wie es richtig geht. Clown Anders freut sich: „Jonglieren ist gar nicht so schwer. Mit euer Hilfe habe ich es gelernt.“

Im Rahmen des Kinderliederfestivals geht es mit Lila Lindwurm weiter

Nächster Termin vom Lila Lindwurm in Mönchengladbach ist der 31. März im Rahmen des 9. Mönchengladbacher Kinderliederfestivals im Theater im Gründungshaus (TIG).

Im Theater Spielplatz geht es am 19. März für Erwachsene mit „Heine und die Nonnenfürzchen“ und am 20. März für Kinder mit dem Märchen „Der Fischer und seine Frau“ weiter. Infos unter: mail@theater-spielplatz.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer