Ein Kölner wollte sich mit einem Küchenmesser das Leben nehmen.

wza_1500x1191_612639.jpeg
Mülfort: Beamte drängen den Kölner in ein Polizeiauto.

Mülfort: Beamte drängen den Kölner in ein Polizeiauto.

Mülfort: Beamte drängen den Kölner in ein Polizeiauto.

Mönchengladbach. Ein Sondereinsatz-Kommando der Polizei hat Dienstag am frühen Abend in einer Wohnung an der Giesenkirchener Straße einen Kölner (38) überwältigen können. Der Mann hatte angekündigt, er werde sich mit einem großen Küchenmesser das Leben nehmen. Auslöser war ein heftiger Streit mit der drogenabhängigen Freundin (26), sagt ein Polizeisprecher. Bereits in der Nacht zu Dienstag war die Polizei zwei Mal in der Wohnung der jungen Frau erschienen. Die beiden stritten sich so laut, dass Nachbarn nicht länger weghören konnten. Ehe die Polizei am Dienstag um 13.20 Uhr erschien, hatte die Frau die Wohnung verlassen und den wütenden Kölner zurückgelassen. Er wurde nach der Festnahme in die Psychiatrie gebracht. Die Giesenkirchener Straße war über drei Stunden gesperrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer