Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären.
Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären.

Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären.

Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären.

Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären.

Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären.

Polizei, Bild 1 von 4

Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären.

Essen/Mönchengladbach. Was am 1. Juni als geselliges Beisammensein in Essen-Altendorf begann, endete wenige Stunden später mit üblen Verletzungen und einer Raubstraftat. Gegen 2:30 Uhr am frühen Mittwochmorgen (1. Juni) verließ ein 27- jähriger Essener seine Wohnung an der Altendorfer Straße/ Ecke Haskenstraße. Vor der dortigen Gaststätte traf er auf eine fünfköpfige Gruppe junger Männer, mit denen er sich einige Zeit unterhielt.

Gemeinsam beschlossen die Männer, sich in der Wohnung des Esseners zu einer spontanen Feier zusammenzusetzen und dafür die Getränke in einem nahegelegenen Nachtkiosk zu kaufen. Offensichtlich hatte die Bande jedoch etwas anderes geplant. Gegen 4 Uhr befahl einer der Männer: "Mach fertig!", worauf der 27-jährige Wohnungsmieter mit Faustschlägen und Tritten traktiert wurde.

Mit Elektronikgeräten flüchten die Männer kurz darauf aus der Wohnung. Ein Rettungswagen fuhr den Verletzten später ins Krankenhaus, wo die zahlreichen Prellungen und Verletzungen versorgt wurden. Die ermittelnden Beamten des Essener Raubkommissariats 31 verfolgen Spuren, die auch in Richtung Viersen und Mönchengladbach deuten. So soll die Bande nach der Tat in einem dunklen Kombi mit Viersener Kennzeichen geflohen sein.

Das Opfer beschrieb die gewalttätigen Räuber als etwa 20- jährige Männer, wovon vier eine dunklere Hautfarbe haben und einer hellhäutig ist. Dieser Täter ist schlank, hat kurzes dunkelblondes Haar und ist etwa 1,85 cm, groß.

Mit Bildern, auf denen die Räuber gut zu erkennen sind, versucht die Polizei die Straftat aufzuklären und fahndet öffentlich nach den Flüchtigen. Hinweise, die zur Klärung beitragen könnten, erbittet die Essener Polizei an ihre zentrale Rufnummer 0201- 8290.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer