Nach dem Schuss flüchtet der Täter. Die Polizei nimmt ihn nach Zeugenaussage fest.

Mönchengladbach. Ein Mann ist am Montagnachmittag wegen einer Schießerei in einer Kneipe in Rheydt von der Polizei festgenommen worden. Dort kam es gegen 2.30 Uhr in der Früh zu einer Streiterei zwischen dem Wirt und dem Mann, der sich Manfred nannte. Wie die Polizei mitteilt, habe der Mann am Montag Hausverbot vom Wirt erteilt bekommen, nachdem er andere Gäste belästigt und angepöbelt hatte.

Der Mann droht dem Wirt: "Ich knall dich ab."

Manfred verließ nach dem Streit mit dem Wirt die Gaststätte, drohte ihm aber mit dem Satz: "Ich knall dich ab."

Zehn Minuten später wollte er seine Drohung in die Tat umsetzen. Er stürmte die Kneipe und richtete eine Schusswaffe auf den Wirt. Der reagierte sofort und versuchte, dem Mann die Waffe abzunehmen. Es kam zu einem Handgemenge, bei dem sich ein Schuss löste. Der Wirt blieb unverletzt. Manfred flüchtete. Doch die Polizei konnte ihn am Montagnachmittag noch festnehmen. Zeugen hatten den Polizisten vor Ort ausgesagt, dass der Mann sich öfter in den Kneipen rund um den Rheydter Bahnhof aufhält. Einer dieser Zeugen konnte der Polizei auch den entscheidenden Tipp zur Festnahme geben und sagen, wo "Manfred" wohnt.

Der 47-Jährige wurde schon einmal wegen Waffenbesitzes verurteilt

Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen 47-jährigen Mönchengladbacher, der von der Polizei am Montagnachmittag vor seiner Wohnung festgenommen wurde. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizeibeamten aber keine weiteren Schusswaffen.

Der Mann, der tatsächlich Manfred mit Vornamen heißt, ist der Polizei und der Justiz bekannt. Im Jahr 2000 war er bereits wegen illegalen Besitzes von fünf Schusswaffen festgenommen und verurteilt worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer