Der Volksverein hat einen neuen Secondhand-Shop für Kinder in Rheydt eröffnet.

Umzug
Hermann-Josef Kronen (v.l.), Brigitte Biehn, Susan Gesnachaia, Selcen Akar und Wilfried Reiners freuen sich mit Kuscheltier und Kinder-Pullover im Arm über die Neueröffnung des Volksverein-Lädchens an der Limitenstraße.

Hermann-Josef Kronen (v.l.), Brigitte Biehn, Susan Gesnachaia, Selcen Akar und Wilfried Reiners freuen sich mit Kuscheltier und Kinder-Pullover im Arm über die Neueröffnung des Volksverein-Lädchens an der Limitenstraße.

Jörg Knappe

Hermann-Josef Kronen (v.l.), Brigitte Biehn, Susan Gesnachaia, Selcen Akar und Wilfried Reiners freuen sich mit Kuscheltier und Kinder-Pullover im Arm über die Neueröffnung des Volksverein-Lädchens an der Limitenstraße.

Rheydt. Bunte Luftballons am Ladeneingang verraten, dass es hier etwas zu feiern gibt: Es ist die Neueröffnung des „Kleinen Volksvereins“ – einem Secondhandshop rund um das Kind. Aus dem Schaufenster schauen Kuscheltiere. Im Geschäft beginnen Kinderaugen zu strahlen: Spiele und Bücher, Kleidung und Schuhe kann man dort finden. Doch auch Bedarfsartikel für Eltern, wie Kinderwagen oder Tragetaschen, werden zu fairen Preisen angeboten.

„Mit unserem neuen Konzept passen wir uns den Gegebenheiten an.“

Hermann-Josef Kronen, Geschäftsführer des Volksvereins

Viele Eltern sind mit ihren Kindern zur Neueröffnung gekommen. Ein kleines Mädchen fährt glücklich ihre neue Errungenschaft nach Hause: einen Puppenwagen mit einer Puppe und zwei Spielzeugpferden. Für alle kleinen Gäste gibt es an der Kasse noch einen Luftballon dazu.

Sein Geschäft an der Wilhelm-Schiffer-Straße hat der Volksverein durch den neuen Laden in der Limitenstraße ersetzt. „Das alte Geschäft befand sich an keinem guten Standort“, erklärt Hermann-Josef Kronen, Geschäftsführer des Volksvereins. „Es gab zu wenig Laufpublikum.“ Mit dem neuem Standort kam auch ein neues Konzept. Während man vorher Damen-, Herren- und Kinderkleidung im Laden fand, dreht sich jetzt alles nur noch um das Kind. „Rheydt ist der kinderreichste Stadtteil in Mönchengladbach. Mit unserem neuen Konzept passen wir uns den Gegebenheiten an“, so Kronen. Durch die zentrale Lage direkt am Rheydter Marktplatz erhofft er sich viel Zuspruch.

Die Idee des neuen Ladens reifte beim Verein schon im März. Seit Anfang August hat der Volksverein das Geschäft nun angemietet. Knappe vier Wochen brauchte es dann, den Raum umzubauen und zu renovieren. Das Ladenlokal gehört der Evangelischen Kirchengemeinde in Rheydt. Pfarrer Stephan Dedring hält die Lage des neuen Ladens für günstig: „Gegenüber befindet sich die Kirche, nebenan das Kirchencafé.“ Das Café ist die einzige Vermittlungsstelle für Mutter-Kind-Kuren in Mönchengladbach. „Die örtliche Nähe ist also von Vorteil“, so Dedring.

Sämtliche Artikel in den Läden des Volksvereins sind Spenden

In allen Geschäften des Volksvereins findet man gebrauchte Gegenstände zu günstigen Preisen. Alle Artikel sind Spenden. Weitere Kleidungsgeschäfte des Volksvereins findet man in Waldhausen, Rheindahlen, Eicken und auf der Geistenbecker Straße. Dort befindet sich auch ein Möbelladen. In den Fillialen darf jeder einkaufen. Wer Dinge spenden möchte, kann diese in die Betriebsstätte auf der Geistenbecker Straße bringen.

Das Motto des Volksvereins lautet „Teilen macht reich“. Der Verein macht sich für soziale Reformen und gesellschaftliche Erneuerungen stark.www.volksverein.de

Der Volksverein mit Sitz am Kirchplatz 11 ist erreichbar unter Telefon RH 6711600. Mehr Informationen zur Tätigkeit des Volksvereins gibt es im Netz.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer