Vor Ort fanden die Beamten dann den Mönchengladbacher vor und seinen Mitsubishi, der auf einer Brücke stand und mit einem Vorderreifen frei in der Luft hing, so dass er nicht mehr bewegt werden konnte.

Mönchengladbach. Ein Mönchengladbacher hat sich auf einem Golfplatz festgefahren - angeblich, weil sein Navigationsgerät ihn dort hin lenkte - und hat sich dann vor Ort die Zeit mit dem Einsammeln von Bällen vertrieben. Der 31-Jährige war von Zeugen am Golfplatz Neuss-Norf entdeckt worden, die sich daraufhin bei der Polizei meldeten.

Vor Ort fanden die Beamten dann den Mönchengladbacher vor und seinen Mitsubishi, der auf einer Brücke stand und mit einem Vorderreifen frei in der Luft hing, so dass er nicht mehr bewegt werden konnte.

Zu seiner Entschuldigung hatte der Fahrer zwar sein Navigationssystem genannt. Nach Einschätzung der Polizei könnte für das Missgeschick des 31-Jährigen aber auch sein Alkoholkonsum verantwortlich sein. Ein erster Test ergab laut Polizei einen Wert oberhalb von 1,1 Promille. Auf der Wache wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer