Ein Unwetter hat in Teilen von Mönchengladbach für Überschwemmungen von Straßen und voll gelaufene Keller gesorgt.

Mönchengladbach. Das Unwetter vom Samstag hat seine Spuren in der Stadt hinterlassen. Im Bereich Hehnerholt/Engelsholt ist die Fahrbahn derart von den Wassermassen unterspült worden, dass die Trasse wohl auch in den kommenden Tagen gesperrt bleiben wird.

Hunderte Mönchengladbacher vor allem in den Stadtteilen Holt, Windberg, Venn, Hardt und Winkeln werden weiterhin noch mit feuchten Räumen zu kämpfen haben und sich von geliebten Möbelstücken oder Hausrat trennen müssen. Nicht nur Keller wurden überflutet, sondern auch zahlreiche Erdgeschosse.

403 Einsätze - vor allem wegen voll gelaufener Keller und überschwemmter Straßen - musste die Feuerwehr abarbeiten, nachdem die Unwetterfront Mönchengladbach gegen 16 Uhr erreicht hatte. "Aber nichts Spektakuläres", sagt Feuerwehrsprecher Armin Taube. Es gab keine Verletzten.

Innerhalb weniger Minuten war das Abwasser-Kanalsystem von den Fluten völlig überfordert, und bei ganzen Straßenzügen hieß es "Land unter". Bis in die Nacht hinein waren vor allem die rund hundert kleinen Pumpen der Feuerwehr im Dauereinsatz. Sie können mehrer hundert Liter Wasser pro Minute abziehen.

Unzählige Gullydeckel hoch gedrückt, Auffahrt A 61 gesperrt

Auch die Polizei war pausenlos im Einsatz und zählte rund 60 unwetterbedingte Einsätze. "Unzählige Gullydeckel waren von den Wassermassen angehoben worden und eine Gefahr für den Verkehr", berichtet ein Polizeisprecher. Um die Deckel wieder einsetzen zu können, mussten die Beamten jedoch erst einmal Geduld bewahren und etwa eine halbe Stunde warten, bis der Druck von unten nachließ.

Die Senke der Waldnieler Straße auf Höhe der Straße In der Duis lief so voll, dass sie für den Verkehr gesperrt werden musste. Auch in der Unterführung Am Nordpark/Autobahn A 61 und Am Nordpark/Hehn sammelte sich das Wasser. Die Zufahrt zur A 61 an der Anschlussstelle Nordpark (Richtung Koblenz) blieb bis in die Nacht gesperrt.

Kurz hinter Wanlo rutschte eine Böschung an der Autobahn ab, eine Spur musste abgesperrt werden. Nach dem Guss musste die Autobahnmeisterei hier die Fahrbahn reinigen und laut Autobahnpolizei bis in die Nacht an zahlreichen Stellen Gullyschächte von heran gespültem Unrat befreien, damit das Wasser ablief.

Die Straßenreinigungs-Teams der GEM wurden für die Waldnieler Straße, die Zufahrt zum Borussen-Stadion und die Bachstraße angefordert, damit Schlamm und Dreck den Verkehr nicht behinderten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer