Kita legt Grundstein für fünf Plätze für Kinder unter drei Jahren.

Die Kindertagesstätte Flohkiste baut an.
Die Kindertagesstätte Flohkiste baut an.

Die Kindertagesstätte Flohkiste baut an.

Knappe

Die Kindertagesstätte Flohkiste baut an.

Mönchengladbach. Zuerst wird eine aktuelle Tageszeitung eingepackt, dann darf jedes Kind ein Geldstück dazulegen und ganz am Schluss kommt eine Rolle mit dem Händeabdruck jedes Kindes in das Rohr.

Eine Handlung mit Symbolcharakter: Bei der Grundsteinlegung des neuen Anbaus für die Kindertagesstätte Flohkiste am Volksgarten in Mönchengladbach haben nicht nur die Kindergartenkinder Gegenwärtiges für die Zukunft luftdicht verschlossen im Fundament einbetoniert.

Mit dem Baubeginn für die neuen Räumlichkeiten hat sich auch die Einrichtung "für die Zukunft aufgestellt", sagt Astrid van Kempen-Bahun, 1. Vorsitzende der Elterninitiative der Kindertagesstätte.

Bis August soll der Anbau fertig sein

Bis zum neuen Kindergartenjahr im August 2009 soll der etwa 50Quadratmeter große Anbau fertiggestellt sein. Geplant und umgesetzt wird er vom Architektenbüro Brunnabend und Frisch. Mit einem Mehrzweckraum und einem Schlafsaal ausgestattet, bietet der Neubau ausreichend Platz für die Aufnahme von fünf weiteren Unterdreijährigen in der Flohkiste: "Die Erweiterung war längst dringend notwendig geworden", sagt Ulrike Mürl, Leiterin der Einrichtung.

Bereits vor einigen Jahren hatte die Elterninitiative die ersten sieben U3-Plätze eingerichtet und immer wieder aufgestockt. Jetzt kann die Kindertagesstätte insgesamt 15 Plätze anbieten. In Mönchengladbach ist das immer noch ein "verschwindend geringes" Angebot, denn der "Bedarf an der U3-Betreuung ist enorm", sagt Astrid van Kempen-Bahun. Allein 30 Kinder stehen auf der Warteliste für die Flohkiste.

Das Land NRW unterstützt den Bau mit 140000 Euro. Die Flohkiste ist der erste freie Träger in Mönchengladbach, der Geld aus dem Fördertopf erhält.

Den Restbetrag von 16000 Euro bezahlt die Elterninitiative.

Dringend notwendig sind die neuen Räume für die Kindertagesstätte auch im Hinblick auf das geplante Familienzentrum.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer