Acht Männer zwischen 18 und 20 Jahren schlugen einander. Die Polizei fand in ganz Odenkirchen Blutspuren.

Mönchengladbach. Ein 19-Jähriger liegt mit einer schweren Schädelverletzung, ein weiterer 19-Jähriger nach einem Stich in die Halsschlagader im Krankenhaus, weil einige junge Männer bei einer Schlägerei in Odenkirchen Flaschenhälse abgeschlagen und damit ihre Gegner angegriffen haben.

Der am Hals Verletzte schwebte nach der schweren Prügelei in der Nacht zu Samstag zunächst in Lebensgefahr. Erst am Samstagmittag gab es Entwarnung. Ein dritter Verletzter hatte bereits nach ambulanter Behandlung aus der Klinik entlassen werden können.

Zwei polizeibekannte Männer wurden festgenommen

Acht 18- bis 20-Jährige sollen an der Schlägerei gegen 1.25 Uhr rund um Burgfreiheit beziehungsweise Martin-Luther-Platz beteiligt gewesen sein. Wegen der lebensgefährlichen Verletzung des einen Opfers bildete die Polizei zunächste eine Ermittlungskommission. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Sie sind polizeibekannt.

Der Grund für die Schlägerei sei noch nicht bekannt, sagte gestern ein Polizeisprecher. Es soll zwischen den jungen Männern unterschiedlicher Nationalitäten aber Streit um ein Handy gegeben haben.

Teile Odenkirchens waren bis Samstagmittag gesperrt, weil die Spurensicherung immer weitere Stellen fand, an denen sich die Männer geprügel haben müssen und Blut zu finden war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer