Raser: Auf der Aachener Straße blitzt es häufig.

Archiv

Mönchengladbach. Die Polizei hat gestern Rasern auf der Aachener Straße den Kampf angesagt. Sie postierte sich mit einem Radarmesswagen an einer Stelle, an der die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 Kilometer pro Stunde beträgt. Das schien aber etliche Fahrzeugführer nicht zu interessieren.

Innerhalb einer halben Stunde wurden fünf Raser mit Geschwindigkeiten über 75 Stundenkilometer gemessen. Ihnen drohen Fahrverbote und Geldbußen. Der Spitzenreiter verwechselte die Aachener Straße mit einer Rennstrecke. Er wurde mit 107 Stundenkilometern in der geschlossenen Ortschaft gemessen.

Deshalb wird er in Kürze drei Monate zu Fuß gehen müssen und bekommt auf sein Flensburger Konto vier Punkte. Zudem wird eine Geldbuße von mindestens 300 Euro fällig. Die Polizei will die Kontrollen in der Innenstadt weiter verstärken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer