Am 10. März öffnet das neue Einkaufszentrum seine Türen. Betreiber Mfi verspricht Konzepte, die in der Region und sogar deutschlandweit neu sind.

200 Handwerker arbeiten zurzeit gleichzeitig im Inneren des Einkaufszentrums.
200 Handwerker arbeiten zurzeit gleichzeitig im Inneren des Einkaufszentrums.

200 Handwerker arbeiten zurzeit gleichzeitig im Inneren des Einkaufszentrums.

Detlef Ilgner

200 Handwerker arbeiten zurzeit gleichzeitig im Inneren des Einkaufszentrums.

Mönchengladbach. Wessen Mode man ab dem kommenden Frühjahr im Minto kaufen kann, steht schon fest – nur verraten will es Betreiber Mfi noch nicht. Die Verkaufsflächen für Bekleidung seien schon vermietet, sagte Mfi-Projektleiter Carsten Faust gestern und verspricht Besonderes. „Einige der Shops gibt es in der gesamten Region noch nicht. Manche Konzepte sind sogar deutschlandweit neu“, sagt Faust.

Die Modekette Reserved zieht in ein großes Ladenlokal

Bisher ist lediglich bekannt, dass die polnische Modekette Reserved ein 2200 Quadratmeter großes Ladenlokal im Minto beziehen wird. In Recklinghausen, wo Mfi in zwei Wochen ein ähnlich großes Center eröffnet, gibt es unter anderem Läden von Tommy Hilfiger und Marc ’O Polo.

Mfi ist bei der Vermietung der 110 Shops voll im selbst gesetzten Zeitplan. „Unser Ziel ist, dass möglichst alle Shops vermietet sind, wenn wir öffnen. Und das ist beim aktuellen Stand ein realistisches Ziel“, so Faust. Über 75 Prozent der Mieter stehen schon fest. Einige weitere Verhandlungen sind auf der Zielgeraden. „Weihnachten wollen wir bei 90 Prozent stehen“, sagt Faust.

Weitere Entscheidungen sind in den vergangenen Wochen gefallen. So ist jetzt der genaue Eröffnungstermin klar: Am Dienstag, 10. März, können die Mönchengladbacher zum ersten Mal im Minto einkaufen. Am Abend zuvor gibt es die feierliche Eröffnung mit geladenen Gästen, bei der die Shops schon geöffnet haben und auch verkaufen dürfen. Genau so wird es in Recklinghausen sein.

Dort öffnet das „Palais Vest“ für die Öffentlichkeit zum ersten Mal am 16. September. In der Ruhrgebietsstadt hat Karstadt als Reaktion auf den neuen Mitbewerber gerade seine Öffnungszeiten angepasst: Das Warenhaus hat ab dem 1. September von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Die Entscheidung über das Logo fällt in Paris

Genau das sind auch die Zeiten für das Minto. Ob allerdings die Läden im neuen Einkaufscenter auch am Samstag bis 20 Uhr geöffnet sein werden, hat Mfi noch nicht entschieden. Im September wird klar sein, wer der Center-Manager sein wird, der von da an bis zur Eröffnung des Centers sein Büro im alten Finanzamt an der Kleiststraße haben wird. Erste Entwürfe für ein Logo für das Minto gibt es;

die Entscheidung trifft aber die Konzernzentrale in Paris. Unibail-Rodamco gehören inzwischen 90 Prozent der Anteile an der Essener Mfi. Statt Ständen wie in anderen Centern wird es in Mönchengladbach im Erdgeschoss I vier kleine Kiosk-Einheiten geben. Schon bald soll klar sein, welches zweite Restaurant außer Vapiano es im Minto geben wird.

Seit gestern können sich die Mönchengladbacher ein Bild machen, wie das Minto von außen aussehen wird. Die erste Ecke mit den bunten Keramik-Lamellen ist an der Steinmetzstraße montiert. Wenn diese Seite fertig ist, folgen erst die Viersener und dann die Hindenburgstraße.

Bis alle Lamellen in den elf Farbtönen von altweiß über ocker und rotbraun bis braun hängen, werden noch drei Monate vergehen. Die Struktur wird an einigen Stellen durchbrochen, weil es an der Fassade weiße Werbefelder mit schwarzen Buchstaben für die Shops im Inneren gibt.

Die meiste Arbeit passiert im Moment im Inneren. 200 Handwerker sind gleichzeitig mit dem Innenausbau beschäftigt. In dieser Woche wurden die Kühlgeräte geliefert und von einem Kran aufs Dach gehoben. Die Lastwagen mit dem Steinboden starten bald östlich von Porto. Dort haben sich die Mfi-Macher gerade noch einmal den Azul Valverde-Naturstein angeschaut und freigegeben. Den ersten Boden im Minto gibt es aber schon: Der Aldi-Markt bekommt gerade seine Fliesen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer