Gesundheit: Im Familienzentrum Listzstraße haben sich Mütter weitergebildet.

Mit Spaß ging es im Familienzentrum Lisztstraße zur Sache. Die Mütter haben dort viel über Gesundheit und Erziehung erfahren.
Mit Spaß ging es im Familienzentrum Lisztstraße zur Sache. Die Mütter haben dort viel über Gesundheit und Erziehung erfahren.

Mit Spaß ging es im Familienzentrum Lisztstraße zur Sache. Die Mütter haben dort viel über Gesundheit und Erziehung erfahren.

Jörg Knappe

Mit Spaß ging es im Familienzentrum Lisztstraße zur Sache. Die Mütter haben dort viel über Gesundheit und Erziehung erfahren.

Mönchengladbach. Offiziell hat Okur Gülnaz ihre Freunde zum Grillfest eingeladen: "Statt Fleisch gab es dann aber zunächst Tomaten und Salat aus dem Garten", erzählt die vierfache Mutter. Ihre Gäste seien dennoch zufrieden gewesen und Okur Gülnaz hat erreicht, was sie wollte: "Ich konnte ihnen etwas von dem vermitteln, was ich selber über gesunde Ernährung gelernt habe".

Im Familienzentrum Lisztstraße hat Okur Gülnaz mit vierzehn anderen Müttern an einem Kurs teilgenommen, in dem sie vieles über das Thema Gesundheit erfahren konnte. "Mein Kind wird fit - ich mache mit!" heißt das vom Institut für Soziale Arbeit (ISA) Münster und der AOK Rheinland initiiert Elternprojekt an der Wickrather Kindertagesstätte Wickis Schatzinsel, das jetzt abgeschlossen ist.

Ziel des Projekts ist es, besonders Eltern kleiner Kinder in Erziehungs- und Gesundheitsfragen weiterzubilden. Die Projektinitiatoren wollen Gesundheitsförderung dort hinbringen, "wo wir Menschen mit sozial bedingt schlechterem Zugang erreichen können", so Laura Linden, Referentin für Gesundheitsförderung bei der AOK.

Bewegung, Ernährung und Entspannung seien die Schwerpunkte des Erziehungsauftrags in der Kita Wickis Schatzinsel: "Mit dem Kursangebot sollen die Eltern stärker in unsere Arbeit eingebunden werden", sagt Kita-Leiterin Silvia Novak.

Seit Anfang März treffen sich die jungen Mütter jeden Freitagvormittag, um etwas über den Zuckergehalt in Lebensmitteln zu lernen, neue Bewegungsspiele auszuprobieren und sich über Erziehungsfragen zum Thema Stressabbau beim Kind auszutauschen.

Selbst dem Gemüsemuffel schmeckt’s jetzt

Yasemin Kurtay war vor dem Kurs "ein wenig skeptisch". Jetzt sorgt sie dafür, dass ihre Kinder sich mehr bewegen und achtet beim Einkaufen bewusster auf gesunde Lebensmittel. Auch Projektteilnehmerin Manuela Ohle-Müller hat positive Erfahrungen gemacht: "Mein jüngster Sohn mochte absolut kein Gemüse. Ich habe gelernt es ihm so zurecht zu machen, dass es ihm schmeckt".

Sabrina Wienke hat das Projekt mit den Müttern durchgeführt: "Als nächsten Schritt sollen die Teilnehmerinnen das Gelernte an Familien und Freunde weitergeben", erklärt die Erzieherin.

So wie Okur Gülnaz konnte auch Yasemin Kurtay außerhalb des Kurses schon Menschen davon überzeugen, wie wichtig Bewegung und gesunde Ernährung sind. Die junge Mutter hat für Freunde ein gesundes Frühstück auf die Beine gestellt, anschließend stand für alle Bauchtanz auf dem Programm.

Nach den Ferien soll das Elternprojekt in der Kita mit einem großen Fest abgeschlossen werden. "Wir hoffen, dass die Feier der Anstoß für viele verschiedene, kleinere Angebote zum Thema Gesundheitsaufklärung an unserem Familienzentrum ist", sagt Silvia Novak. Die Projektteilnehmerinnen haben bereits einen Kochkurs geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer