Die 16-Jährige war schwer im Gesicht verletzt worden, hatte aber selbst noch einen Rettungswagen alarmieren können.

Mönchengladbach-Venn. In der Nacht zu Montag haben Beamte gegen kurz vor 1 Uhr in der Telefonzelle am Römerbrunnen ein schwer verletztes Mädchen gefunden. Die 16-Jährige hatte noch selbst den Notruf wählen können.

Sie gab an, dass sie geschlagen und getreten worden sei. Sie hatte massive Gesichtsverletzungen. Ein sofort alarmierter Rettungswagen brachte das Opfer zunächst ins Krankenhaus Bethesda. Von dort aus wurde die junge Frau noch in der Nacht aufgrund der Schwere der Verletzungen in eine Uniklinik verlegt.

Das Mädchen war in Düsseldorf vermisst gemeldet worden

Erste Überprüfungen haben ergeben, dass die 16-Jährige in Düsseldorf als vermisst gemeldet wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der genauen Tatumstände aufgenommen. S

ie geht nach derzeitigem Erkenntnisstand davon aus, dass der Täter im unmittelbaren Umfeld des Opfers zu suchen ist. Dazu sucht sie noch Zeugen, die im Bereich Römerbrunnen in der Zeit nach Mitternacht Beobachtungen gemacht haben. Hinweise an Telefon 02161-290.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer