Das Haus an der Falkenstraße stand lichterloh in Flammen.
Das Haus an der Falkenstraße stand lichterloh in Flammen.

Das Haus an der Falkenstraße stand lichterloh in Flammen.

Red

Das Haus an der Falkenstraße stand lichterloh in Flammen.

Ein Großbrand hat am späten Donnerstagabend ein Einfamilienhaus an der Falkenstraße in Lürrip zerstört. Das Feuer breitete sich vom Dachstuhl aus schnell auf das gesamte Gebäude aus, teilte die Feuerwehr mit. Die Bewohnerin des Hauses war rechtzeitig auf die Straße geflüchtet. Auch die Bewohner der angrenzenden Häuser hatten ihre Häuser verlassen. Eine Nachbarin verhinderte, dass die Bewohnerin des brennenden Hauses noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr wieder ins Gebäude lief.

Wie die Feuerwehr gestern Mittag mitteilte, verletzte sich bei Nachlöscharbeiten ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ohne unmittelbare Einsatzeinwirkung am Auge und wurde sicherheitshalber in eine Augenklinik gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnte er die Klinik bereits wieder verlassen.

Der Brand wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach um 22.10 Uhr am Donnerstag gemeldet. Das Feuer drohte zwischenzeitlich auf das Nachbargebäude überzugreifen. Über Drehleitern löschten die Feuerwehrleute den Brand, während Angriffstrupps unter Atemschutz auch im Inneren des Hauses gegen die Flammen vorgingen. In der nacht liefen die komplizierten Nachlöscharbeiten weiter. Das Haus sei aufgrund des Brandes nicht mehr bewohnbar, hieß es bei der Feuerwehr, die mit etwa 75 Kräften im Einsatz war.

Zur Ermittlung der Brandursache und der Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. angr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer