Mit der Aktion unterstreicht die "Interessengemeinschaft Schürenweg" ihre Forderung nach einer merklichen Entlastung in den Straßenzügen Nicodem-, Metzenweg, Marienburger-, Schürenweg und Bergstraße.

wza_761x865_577421.jpeg
Die lilafarbenen Transparente hängen an zahlreichen Häusern.

Die lilafarbenen Transparente hängen an zahlreichen Häusern.

Die lilafarbenen Transparente hängen an zahlreichen Häusern.

Mönchengladbach. "Jeder/s Laster ist schlecht für die Gesundheit", "Zuviel Verkehr(t) im reinen Wohngebiet" oder mit Lila-Postern wie diesem im Foto protestieren Anwohner unter anderem des Schürenwegs und der Bergstraße für weniger Autoverkehr und mehr Lebensqualität in ihrem Viertel.

Die lilafarbenen Transparente hängen an zahlreichen Häusern. Mit der Aktion unterstreicht die "Interessengemeinschaft Schürenweg" ihre Forderung nach einer merklichen Entlastung in den Straßenzügen Nicodem-, Metzenweg, Marienburger-, Schürenweg und Bergstraße.

Zuletzt hatte die Bezirksvertretung Stadtmitte beschlossen, dass sich Bürger und Stadt-Fachleute an einen Tisch setzen, um die akuten Probleme kurz- bzw. mittelfristig zu lösen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer