Die Polizei sucht nach einem Pärchen, das einen 50-Jährigen überfallen hat.

Mönchengladbach. Ein 50-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag von seinem Fahrrad geschubst worden, weil ein Pärchen ihn berauben wollte. Der Radfahrer war gegen 0.30 Uhr auf der Steinsstraße unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer 61 wurde er von einem jungen Mann, geschätzt etwa zwischen 17 und 20 Jahren alt, vom Rad geschubst. Das Opfer fiel zu Boden und wurde dort sofort traktiert.

Das Opfer wurde am Boden geschlagen und getreten

Der Täter schlug und trat zu. Und es kam eine junge Frau hinzu, die ebenfalls auf den Radfahrer einprügelte. Ihr Begleiter forderte vom Opfer schließlich den Pullover. Weil sich dessen Besitzer wehrte und laut Polizei "vehement" um Hilfe schrie, ließen die Täter von dem Geschädigten ab und flüchteten ohne Beute.

Die Fahndung der Polizei führte danach zu keinem Erfolg. Die Ermittler hoffen nun wegen des versuchten Raubes und gefährlicher Körperverletzung auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Das Opfer beschrieb die Täter folgendermaßen: Der junge Mann zwischen 17 und 20 Jahren ist vermutlich Deutscher. Er ist zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, schlank, hat dunkle, mittellange, glatte Haare und trug zur Tatzeit eine blaue Jeans und einen dunklen, Pullover. Die Frau, vermutlich Deutsche, ist 17 bis 20 Jahre alt, schlank, trug ein schwarz-weiß geflecktes T-Shirt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer