Überraschender Wechsel. Vorgänger ist enttäuscht.

wza_1000x1500_786122.jpeg
Frank Mund (50).

Frank Mund (50).

Frank Mund (50).

Mönchengladbach. Gladbachs neuer Kreishandwerksmeister heißt Frank Mund. Der 50-jährige "Automobilist" löste Reinhard Esser (51) ab.

Für Außenstehende eine Überraschung. Mund war 2. Obermeister der Kfz-Innung und ist Geschäftsführer des Autozentrums West. Esser wiederum kommt aus der Sparte der Dachdecker und bleibt Vorstandsmitglied.

Die 18 Obermeister, die die gleich vielen Innungen in der Handwerkerschaft mit etwa 3000 Betrieben und rund 18 000 Beschäftigten vertreten, stimmten mit 10 Ja, sieben Nein und einer Enthaltung für Mund. Alter und neuer Stellvertreter ist Jochen Maaßen (Maler-Innung).

Sowohl Esser als auch Mund erklären, der Wechsel habe "überhaupt nichts" mit geäußerten Querelen im Vorstand zu tun. Esser reagierte allerdings enttäuscht auf den Wahlausgang, den er gegenüber der WZ so kommentierte: "Das ist diplomatisch gelebtes Handwerkertum".

Mund will vor allem bei der Nachwuchsarbeit Akzente setzen und das Handwerk nach vorne bringen. Die Leute wüssten oft gar nicht, wie modern das Handwerk sei.

Esser kassierte 50 000 Euro

In der Wahlversammlung im Haus des Handwerks soll Esser Fehler eingeräumt haben. Übel nehmen ihm wohl Vorstandskollegen, dass er als Handwerksmeister eine jährliche Aufwandsentschädigung von 20 000 Euro kassierte und gleichzeitig 30 000 Euro/Jahr für die Tätigkeit als Geschäftsführer der anerkannten Schweißerwerkstatt.

Mund - er ist der 4. erste Meister in sechs Jahren - werde hier nicht als Geschäftsführer arbeiten, heißt es.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer