Polizei Syb
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Mönchengladbach/Krefeld. Ein 29-jähriger Krefelder erregte am Donnerstag im Mönchengladbacher Hauptbahnhof die Aufmerksamkeit der Bundespolizei. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten eine Handsäge.

Nach Angaben der Bundespolizei fiel der Krefelder gegen 14.20 Uhr den Beamten auf. Weil der aggressive Mann sich nicht ausweisen wollte, wurde er durchsucht. Dabei entdeckten die Polizisten am Hosenbund des Mannes eine Handsäge mit einer 17 cm langen Klinge.

Gegenüber den Beamten gab der alkoholisierte 29-Jährige an, dass er nach Arbeitsende vergessen hatte, die Säge abzulegen. Weil den Polizisten die Geschichte unglaubwürdig erschien, stellten sie die Säge sicher. Da der Mann einem Platzverweis nicht freiwillig nachkam, begleiteten ihn die Bundespolizisten nach draußen. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer