Mönchengladbach. Am kommenden Mittwoch wird vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf darüber verhandelt, ob das Nutzungsverbot der Party- und Bierbikes (Foto) innerhalb der Stadt Düsseldorf rechtmäßig ist. Zwei Unternehmen, die die fünf Meter langen, "rollenden Partytheken" betreiben, haben dagegen geklagt. Dabei handelt es sich um die Firma Partybike aus Mönchengladbach und eine weitere Firma aus Leichlingen. Düsseldorf begründet das Verbot damit, dass die Bikes als Fahrrad betrachtet werden müssten und somit nicht durch die Alstadt fahren dürften.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer