In diesem Jahr wird die Zahl der Workshops wegen der Nachfrage erhöht.

wza_640x480_625398.jpeg
Anders Orth, bekannt vom Lila Lindwurm, organisiert das Festival.

Anders Orth, bekannt vom Lila Lindwurm, organisiert das Festival.

Anders Orth, bekannt vom Lila Lindwurm, organisiert das Festival.

Mönchengladbach. Von Jahr zu Jahr wird das Gladbacher Kinderlieder-Festival größer. "Inzwischen sind wir das zweitgrößte Festival in Deutschland", sagt der künstlerische Leiter Anders Orth. Von 7. bis 22. März laufen über die Stadt verteilt zehn Vorstellungen für Kinder ab drei Jahren. "Und die sind immer so gestaltet, dass sie mitsingen und mitspielen können", sagt Orth, der sich als Kinderliedermacher Lila Lindwurm einen Namen gemacht hat.

Im vergangenen Jahr waren rund 900 Zuschauer da. "Wenn der Transport der Kinder zu den einzelnen Spielstätten einfacher wäre, wären es mit Sicherheit mehr", sagt Heinz Peter Steffens vom Verein Kulturbeutel, der das Festival organisatorisch betreut. Kleine Kinder mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Stadt zu befördern, verbietet sich aber aus Sicherheitsgründen. Busse separat zu chartern aus Kostengründen.

Dass die beim Festival ebenfalls gebotene Kultur- und Kunstvermittlung gefragt ist, wissen Steffens und Orth von den Workshops, die ebenfalls beim Festival angeboten werden. "Das hatten wir 2009 zum ersten Mal", berichtet Orth. Der Workshop war im Nu ausgebucht. "Wir hatten doppelt so viel Anmeldungen wie Plätze."

Programm zur Prävention von Missbrauch gehört dazu

In diesem Jahr gibt es deshalb zwei Termine für sein Seminar "Elefantenlaut/Regenwurmleise". Ein Programm zum Nein-Sagen bietet Sonja Blattmann. Titel: "Ich bin doch keine Zuckermaus". In Zusammenarbeit mit Zornröschen gibt Blattmann einen Kurs zur Prävention vor sexuellem Missbrauch.

Kinderliedermacher Geraldino unterrichtet über die Möglichkeit, mit Liedern Sprache und Rechnen zu fördern. "Hierfür arbeiten wir mit dem Verband Bildung und Erziehung zusammen", sagt Orth. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule gibt es einen Workshop für Eltern und Kinder ab sechs Jahre im Bunten Garten: "Grüntöne - Hören in der Natur".

Das Kinderlieder-Festival läuft vom 7. bis 22.März mit zehn Vorstellungen für Kinder und fünf Workshops für Erzieherinnen.

Kinder: 4 Euro, Erwachsene: 6 Euro. Mit Gruppenermäßigung: 3,50 Euro. Die Teilnahmegebühr für Workshops kostet pro Person 25 Euro. Dass die Preise konstant gehalten werden können, gehe dank der Unterstützung von Sparkasse, NVV und Stadt, sagt Anders Orth.

Carl-Orff-Saal der Musikschule, Haus Zoar am Kapuzinerplatz, Stadtteilbibliothek Rheydt, Theater Spielplatz Rheydt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer