Prediger wie der konvertierte Ex-Boxer Pierre Vogel nutzten die Gelegenheit zum "Gespräch" mit Eickenern, von denen nach Angaben der Polizei über 100 erschienen.

wza_1500x918_739693.jpeg
Rund 200 Islamisten - viele aus anderen Städten - des umstrittenen Vereins "Einladung zum Paradies" (EZP) hätten die Veranstaltung zur Selbstdarstellung genutzt.

Rund 200 Islamisten - viele aus anderen Städten - des umstrittenen Vereins "Einladung zum Paradies" (EZP) hätten die Veranstaltung zur Selbstdarstellung genutzt.

Rund 200 Islamisten - viele aus anderen Städten - des umstrittenen Vereins "Einladung zum Paradies" (EZP) hätten die Veranstaltung zur Selbstdarstellung genutzt.

Mönchengladbach. Die Islam-Demo der radikalen Salafisten auf dem Eickener Marktplatz ist weitestgehend friedlich verlaufen. Rund 200 Islamisten - viele aus anderen Städten - des umstrittenen Vereins "Einladung zum Paradies" (EZP) hätten die Veranstaltung zur Selbstdarstellung genutzt. Prediger wie der konvertierte Ex-Boxer Pierre Vogel nutzten die Gelegenheit zum "Gespräch" mit Eickenern, von denen nach Angaben der Polizei über 100 erschienen.

Vogel sprach "von neuen Brüdern und Schwestern." Sie wurden auf dem Platz öffentlich aufgenommen. Mitglieder der Bürgerbewegung, die die vom EZP geforderte Islamschule Eickener Straße 164 verhindern wollen, kritisierten das Verhalten der Polizei. "Mündige Bürger" seien von Beamten harsch angegangen worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer