Mönchengladbach. Die Städtischen Kliniken („Eli“) in Rheydt verhandeln mit Managern der Eifelhöhen Klinik AG über den Verkauf der Hardterwald-Klinik mit ihrer Geriatrie-Abteilung. Entschieden sei bislang so gut wie nichts, heißt es aus dem Aufsichtsrat des „Eli“.

„Mehrere Punkte“ müsse die Eli-Geschäftsführung noch abarbeiten. So sei zu klären, ob die Eifelhöhen einen Teil der Geriatrie-Betten übernehmen. Das wiederum will der Eli-Aufsichtsrat verhindern. Er verfolgt die Linie, die Altersheilkunde mit ihren bis zu 200 Beschäftigten komplett in einen Neubau am „Eli“ zu verlagern.

Die Eifelhöhen wollen den Komplex Hardterwald-Klinik kaufen, ein Teil (Jugendstil-Gebäude) ist denkmalgeschützt. Geplant ist eine Reha-Klinik für Herzpatienten mit etwa 200 Betten. Beim Investment spricht man von bis zu 30 Millionen Euro.

Am 16. März soll eine erste Entscheidung fallen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer