Rheydt: Die traditionsreiche Textilfirma stellt Insolvenzantrag. Betroffen sind insgesamt 46 Mitarbeiter.

Mönchengladbach. Die über 175 Jahre alte Rheydter Textilfirma Wilh. Beines Söhne GmbH & Co. KG ist ins Trudeln geraten und hat Insolvenzantrag gestellt. Davon betroffen ist auch die Vertriebstochter Uhlenhorster Textilkontor GmbH, teilte Geschäftsführer Dieter Beines am Wochenende mit. Die insgesamt 46 Mitarbeiter waren am Freitag über die Turbulenzen informiert worden.

Beines, das 2006 bereits eine "Insolvenz in Eigenverantwortung" mit Erfolg überstand, wurde 1834 gegründet und ist in der 6. Generation im Familienbesitz. Etwa ein Drittel der Beschäftigten ist länger als 30 Jahre an der Bachstraße 212 tätig.

Expansion brachte keine Besserung

Zu wenige Aufträge, vor allem aber die deutlichen Preissteigerungen bei den Rohstoffen hätten zu den gravierenden Problemen geführt. So verteuerten sich Baumwolle um bis zu 60 Prozent, bei der reinen Seide habe man über 200 Prozent akzeptieren müssen. Diese Kostensteigerung habe man auf dem Markt nicht weitergeben können.

Neben dem Schwerpunkt Stoffe für Damenoberbekleidung hatte Beines 2009 die Produktion einer anderen Druckerei übernommen, sie fertigt u.a. Möbel- und Gartenmöbelstoffe.

Die Expansion brachte zwar zusätzliche, aber nicht die erhoffte ausreichende Beschäftigung. Zuletzt hatten die Mitarbeiter auf ihr Weihnachtsgeld verzichtet. Dieter Beines: "Wir alle haben um den Fortbestand gekämpft."

Die vorläufigen Insolvenzverwalter (Friedhoff/Lange) wollen in Zusammenarbeit mit dem Rechtsanwaltsbüro Herbert Backes Kunden für einen Einstieg bei Beines gewinnen. Vorerst sei eine Fortführung bis zu den Betriebsferien Ende Juli gesichert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer