Der prognostizierte Aufschwung blieb aber aus.

Heinz Schmidt, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein
Heinz Schmidt, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein

Heinz Schmidt, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein

Heinz Schmidt, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein

Mönchengladbach. „2014 war ein zufriedenstellendes Jahr für die Wirtschaft in Mönchengladbach“, fasst Heinz Schmidt, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, die Ergebnisse einer Analyse zum Jahreswechsel zusammen. Die IHK hat dafür eigene Erhebungen sowie Daten des Statistischen Landesamts IT NRW und der Arbeitsagentur ausgewertet.

Die Umsätze sind von Januar bis September gestiegen

Obwohl der zum Jahresbeginn prognostizierte Aufschwung ausgeblieben ist, konnte die Industrie in Gladbach ihre Umsätze wieder steigern. Positiv ist zudem die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zu werten. Insbesondere durch Ansiedlungserfolge konnten die Beschäftigtenzahlen erhöht werden.

Die Umsätze der Industrie sind von Januar bis September 2014 angestiegen. Das Plus liegt in Mönchengladbach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei 5,7 Prozent. In NRW sind die Umsätze im selben Zeitraum dagegen um 0,1 Prozent gesunken.

„Allerdings musste Gladbach 2013 einen Einbruch bei den Industrieumsätzen hinnehmen. Es handelt sich also 2014 auch um Aufholeffekte“, sagt der IHK-Präsident. Eine IHK-Umfrage hat gezeigt, dass für die Industrie insbesondere in den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen die größten Risiken für eine positive Wirtschaftsentwicklung liegen.

„Für 52 Prozent der verarbeitenden Betriebe ist dies ein wesentliches Konjunkturrisiko. Vor einem Jahr sahen nur 42 Prozent der Unternehmen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen als Risiko. Das hat insbesondere mit den in Berlin beschlossenen Gesetzen zum Mindestlohn und zur Rentenpolitik zu tun“, sagt Schmidt.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich im Jahr 2014 verbessert

Im Jahr 2014 hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Gladbach verbessert. Die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse lag im März bei 89 100. „Damit konnte der Wert des Vorjahres um 1,4 Prozent gesteigert werden“, freut sich Schmidt.

Das Wachstum liegt auf dem Niveau des Bundeslands (plus 1,4 Prozent) insgesamt. Im Logistikgewerbe sind die Beschäftigtenzahlen um 30 Prozent höher. „Das ist auf die Ansiedlungserfolge zurückzuführen“, erklärt Schmidt. Für die IHK zeigt dies, dass sich eine vorausschauende Gewerbeflächenpolitik auszahlt.

Zudem ist auch die Arbeitslosigkeit merklich gesunken. Die Arbeitslosenquote betrug im November 10,6 Prozent (NRW: 7,8 Prozent). In Mönchengladbach waren damit zum November 2014 fünf Prozent weniger Menschen arbeitslos gemeldet als im Vorjahresmonat. Der Rückgang ist damit stärker als im Bundesland (minus 2,6 Prozent) insgesamt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer