Sicherheit
Das Hugo-Junkers-Gymnasium: Die Brandstifter verfügten offenbar einen gestohlenen Schlüssel.

Das Hugo-Junkers-Gymnasium: Die Brandstifter verfügten offenbar einen gestohlenen Schlüssel.

Jörg Knappe

Das Hugo-Junkers-Gymnasium: Die Brandstifter verfügten offenbar einen gestohlenen Schlüssel.

Mönchengladbach. Obwohl weiterhin ungeklärt ist, wie Brandstifter und Verfasser von Morddrohungen in das Schulgebäude des Hugo-Junkers-Gymnasiums gelangte, gibt es laut Polizei mittlerweile Erkenntnisse darüber, wie sie sich in dem Haus frei bewegen konnten. Einem Lehrer des Hugo Junkers waren am 21. Dezember des vergangenen Jahres in der Schule mehrere Schlüssel des Schulgebäudes gestohlen worden. Daraufhin waren zwar kurzfristig die Schlösser der äußeren Zugangstüren ausgewechsel worden, aber nicht die für Flur- und Bürotüren.

Bei der Tatortaufnahme nach dem Brand hatten die Ermittler festgestellt, dass der oder die Täter auf ihrem Weg durch das Schulgebäude eigentlich zwangsläufig vor einigen verschlossenen Türen hätten stehen müssen. Da diese Türen nicht aufgebrochen waren, sondern offensichtlich aufgeschlossen wurden, lag es nahe, dass der oder die Täter Schlüssel hatten.

Weiterhin unklar bleibt, wie die Täter in das Gebäude gelangten, da schließlich keiner der im Dezember gestohlenen Schlüssel auf die Außentüren passt und diese Türen unversehrt sind. Lediglich der Fluchtweg der Täter, ein rückwärtiges Fenster, konnte bisher ermittelt werden.


Die Polizei fragt, wer weiß, wer im Besitz des gestohlenen Schlüsselbundes war oder ist oder ihn weitergegeben hat. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02161-290.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer