Mönchengladbach/Essen. Das Urteil von zwei Jahren Haft ohne Bewährung für einen Waffenhändler aus Lürrip ist im Berufungsprozess auf ein Jahr und neun Monate reduziert worden. Das Landgericht Essen entschied über die Berufung, die der 59-Jährige nach dem Urteil des Amtsgerichts Gladbeck wegen illegalen Waffenbesitzes im Februar eingelegt hatte.

Der Mann war im Juli 2008 von einem Sondereinsatzkommando aus seiner Wohnung an der Neusser Straße geholt worden (die WZ berichtete). Zeitgleich wurden 14 Adressen im gesamten Bundesgebiet und den Niederlanden durchsucht und dabei 260 illegale Schusswaffen sichergestellt worden.

Der Mönchengladbacher und ein Gladbecker (46) galten als Haupttäter eines Rings von Waffenhändlern. Außer den beiden wurden weitere fünf Deutsche festgenommen. Der Lürriper war bereits im August 2007 wegen Verstößen gegen das Sprengstoff- und Waffengesetz verurteilt worden. ok

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer