Der Experte hat seine Arbeit bisher noch nicht vorgelegt.

Mönchengladbach. Ein Gutachter entscheidet mit darüber, ob gegen drei Salafisten im umstrittenen Verein Einladung zum Paradies (EZP) Anklage u.a. wegen Brandstiftung erhoben wird oder nicht. Laut Staatsanwalt Peter Aldenhoff liegt das Ergebnis der gutachterlichen Untersuchung noch nicht vor. Aldenhoff mochte gestern nicht sagen, wann die Bewertung präsentiert wird.

Unter den verdächtigen Islamisten ist auch Abu Adam alias Sven Lau, der Vorsitzende des EZP, deren Mitglieder sich nach wie vor im Haus an der Eickener Straße 166 treffen sollen. Um Lau ist es in letzter Zeit, zumindest öffentlich, ruhig geworden.

Die Festnahme des Trios im Juni hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Auf Geheiß des Staatsschutzes waren die Männer ins Gladbacher Polizeipräsidium gebracht worden. Und dort stundenlang verhört worden.

Islamisten: „Heimtückischer Brandanschlag“

Sie sollen in der Nacht zum 5. Juni im Keller des besagten alten Eickener Mehrfamilienhauses Feuer gelegt und sich anschließend als Opfer eines „heimtückischen Brandanschlags“ dargestellt haben. Ein Zeuge meldete sich daraufhin bei der Polizei. Er habe auch Lau beim Zündeln gesehen, soll er in Anhörungen gesagt haben.

Ex-Feuerwehrmann Sven Lau ist erst seit Kurzem Vorsitzender und Kopf des EZP. Jüngst hatte sich der Verein ein ausrangiertes Feuerwehr-Auto angeschafft. ba.-

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer