Die Politik hat grünes Licht für den Campuspark gegeben. Der Hugo-Junkers-Park soll komplett umgestaltet werden.

Rheydt. Für rund 1,8 Millionen Euro will die Stadt den etwa fünf Hektar großen Hugo-Junkers-Park vollständig umgestalten und zum Campuspark machen. Dem entsprechenden Entwickungskonzept hat der Stadtrat jetzt einstimmig zugestimmt. Mitten im Herzen der Rheydter Innenstadt soll durch das Projekt die grüne Lunge deutlich aufgewertet werden. Die Grünflächen sollen neu gestaltet und dabei ein neuer Spielplatz und der Schulhof des Hugo-Junkers-Gymnasiums einbezogen werden.

2011 könnten die Arbeiten für den Campuspark laufen

Das Projekt steht in direktem Zusammenhang mit der anstehenden Sanierung des denkmalgeschützten Pahlkebades, das an den Park angrenzt. Einen entsprechenden Förderantrag zur städtebaulichen Aufwertung des Areals hatte die Stadt Ende Juli an die Bezirksregierung gestellt. Vom Land erhofft man sich 1,1 Millionen Euro aus Mitteln der städtebaulichen Denkmalpflege.

Gibt das Land sein Okay für den Campuspark, soll im nächsten Jahr ein grünplanerischer Wettbewerb mit öffentlicher Beteiligung gestartet und auch die Schulen einbezogen werden. 2011 könnten dann die Arbeiten laufen.

Gebäude sollen im Park frei stehen, Bäume und Sträucher ausgelichtet und so Angsträume beseitigt und Wegeverbindungen attraktiver werden. Die Schulhöfe sollen zu wohnortnahen Treffpunkten werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer