Spaziergänger entdeckten die Leiche schon Ende April in einem belebten Wohngebiet. Der Tote muss schon mehrere Wochen in dem Baum gehangen haben.

Berliner Kastanien haben neuen Feind
Symbolbild.

Symbolbild.

Gregor Fischer

Symbolbild.

Mönchengladbach.  Einen grausigen Fund machten Spaziergänger in einem Wohngebiet in Mönchengladbach. In einem Baum hing mehrere Meter hoch eine schon mumifizierte Leiche. Schon am letzten April-Wochenende wurde der Tote entdeckt. Der Fall wurde erst jetzt bekannt, berichtet die Rheinische Post am Montag (8.5.).

Auf Grund der starken Verwesung wird vermutet, dass der Tote dort schon seit einigen Wochen oder gar Monaten dort hing. Der Baum steht auf einem Privatgrundstück in einem gut situierten und belebten Wohngebiet, berichtet die Zeitung.

Am Dienstag soll eine Obduktion die genaueren Todesumstände klären. Bisher gäbe es keine Anzeichen für ein Tötugsdelikt. Über die Identität des Toten konnte ebenso noch keine Aussage gemacht werden. Eine Vermisstenmeldung sei dem Toten nicht zuzuordnen gewesen. 

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer