Die Sänger des Geistenbecker Ensembles Spirituals Soundwaves treten an diesem Wochenende in der Westfalenhalle auf – zusammen mit 2500 anderen Goldkehlchen.

wza_1500x658_614149.jpeg
Der Gospelchor Spiritual Soundwaves singt im Rahmen des Programms um die Kulturhauptstadt Essen in Dortmund.

Der Gospelchor Spiritual Soundwaves singt im Rahmen des Programms um die Kulturhauptstadt Essen in Dortmund.

privat

Der Gospelchor Spiritual Soundwaves singt im Rahmen des Programms um die Kulturhauptstadt Essen in Dortmund.

Mönchengladbach. Ein Musikereignis der Superlative: 2500 Sänger aus rund 100 Chören treten gemeinsam auf bei der Uraufführung des Pop-Oratoriums "Die 10 Gebote" in der Dortmunder Westfalenhalle - mit dabei der Gospelchor Spiritual Soundwaves aus Geistenbeck.

Den Chormitgliedern ist ihre Vorfreude auf das einmalige Großereignis anzumerken. "Es kribbelt", sagt Markus Flöter vom Vorstand des Chores. "Was kann einem Chor Besseres passieren, als in einem solchen Rahmen auf der Bühne stehen zu können?"

Das Pop-Oratorium "Die 10 Gebote" ist für das Kulturhauptstadt-Projekt geschrieben worden. Texter Michael Kunze und Komponist Dieter Falk haben ein Werk geschaffen, das sich inhaltlich an dem berühmten Film-Klassiker "Die zehn Gebote" mit Charlton Heston in der Hauptrolle orientiert.

"Die Musik hat uns einfach von den Stühlen gerissen."

Markus Flöter, Chormitglied

Der Clou des Ganzen: Ein Mega-Chor mit rund 2500 Sängern begleitet die Solisten. Geplant wurde das Projekt schon im Herbst 2008. "Wir haben davon erfahren, waren zu zweit bei dem Info-Abend dabei und restlos begeistert", erzählt Markus Flöter.

Die Begeisterung übertrug sich auf den Chor Spiritual Soundwaves, der 70 Mitglieder umfasst. "Es gab nicht eine Gegenstimme, alle wollten bei dem Projekt mitmachen", erinnert sich Markus Flöter. Im Sommer 2009 bekamen die Mitwirkenden dann Noten, Texte und eine CD. "Die Musik hat uns einfach von den Stühlen gerissen", sagt das Vorstandsmitglied Flöter begeistert. "Ob Ballade oder rockiges Stück - für jeden war etwas dabei."

"Man kann uns nachts aus dem Schlaf reißen, und wir singen sicher"

19 Lieder mussten dann einstudiert werden und die Chormitglieder griffen auch schon mal zu kreativen Übungsformen. "Wir haben mit einigen Leuten den Filmklassiker angesehen, an den entsprechenden Stellen gestoppt und dann gesungen", erzählt Markus Flöter. Inzwischen sitze alles hundertprozentig sicher. "Man kann uns nachts aus dem Tiefschlaf reißen, und wir können singen."

Bei einer Regionalprobe im November mit rund 500 Teilnehmern und der Hauptprobe mit allen Chören am vergangenen Wochenende konnten sich die Gospelsänger aus Geistenbeck schon mal auf das Mega-Event einstellen. "Das war schon ein ungeheures Erlebnis", meint Chormitglied Gudrun Honsbek. Markus Flöter bestätigt: "Es ist enorm anstrengend, aber gleichzeitig Gänsehaut-Feeling pur."

Am Sonntag findet die Uraufführung in Dortmund statt, die so schnell ausverkauft war, dass sich der Veranstalter, die Creative Kirche, entschlossen hat, auch die Generalprobe am Samstag öffentlich durchzuführen.

Los geht’s am Samstag um 20 Uhr, Einlass ist bereits um 19 Uhr. Restkarten ab 18,20 Euro sind noch erhältlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer