Wegen Schnee und Glätte konnte nicht alles abgeholt werden. Bei der nächsten Abfuhr wird dies nachgeholt.

Müll
Einige blieben auf ihren gelben Säcken sitzen.

Einige blieben auf ihren gelben Säcken sitzen.

Jörg Knappe

Einige blieben auf ihren gelben Säcken sitzen.

Mönchengladbach. So mancher Gladbacher mag sich zwischen den Feiertagen geärgert haben: Auch wenn die gelben Säcke fein säuberlich zur Abholung vor die Tür gestellt wurden, konnte das zuständige Abholunternehmen Arge EGN/Lankes wegen Schnee und Eis nicht überall einsammeln.

Vor allem Randgebiete und Nebenstraßen waren betroffen

„Rund 30 Prozent des Verpackungsmülls konnte von uns nicht abgeholt werden. Das betraf vor allem kaum befahrbare Randgebiete und Nebenstraße“, erklärt Arge-EGN/Lankes-Sprecherin Kristiane Helmhold. Und dies obwohl die Mitarbeiter Zusatzfahrten und Überstunden geleistet hätten. Diese Woche konnte jedoch wieder normal eingesammelt werden. „Betroffen sind jetzt noch die Bürger, deren gelbe Säcke zuvor liegen geblieben sind. Aber dies wird bei der regulären Abholung kommende Woche nachgeholt“, betont Helmhold.

Die GEM hatte zwischen den Feiertagen ebenfalls Schwierigkeiten bei der Restmüll-Abfuhr. „Aber inzwischen dürfte keiner mehr auf dem liegengebliebenen Abfall sitzen“, sagt GEM-Pressesprecherin Jutta Schmitz

Helmhold rät, die gelben Säcke an einer zugängliche Hauptstraße zu platzieren, wenn der Abholdienst nicht durchkommt oder zu den Sammelstellen der GEM zu bringen. Bei Fragen steht die Arge-EGN/Lankes-Servicenummer zur Verfügung unter Tel. 0800/ 201 05 05.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer