Ein Überblick über die neuen Sätze. Auch die Mustermanns müssen nun neu rechnen.

Gebühren und Steuern
Das Museum Abteiberg – auch hier wird mehr kassiert.

Das Museum Abteiberg – auch hier wird mehr kassiert.

Er ist süß, seine Haltung wird aber deutlich teurer.

Kostenfaktor Müllentsorgung. Die Wochenleerung kostet allgemein nun jährlich 171,29 Euro (25-l-Gefäß), 239,80 Euro (35 l) und 342,58 Euro beim 50-l-Topf.

Bild 1 von 3

Das Museum Abteiberg – auch hier wird mehr kassiert.

Mönchengladbach. Neues Jahr – und neue, vielfach höhere Gebühren und Steuern. Hier ein Überblick.

Während für eine vierköpfige Familie mit Eigenheim und Garten die Gebühren für Abfall um 4,81 Euro steigen, sinken die Beiträge für Abwasser und Straßenreinigung um insgesamt 13,65 Euro jährlich. Insgesamt bedeutet das eine Einsparung von 7,94 Euro im Jahr.

Abwasser: Für Abwasser fallen für eine vierköpfige Familie insgesamt 13,20 Euro weniger als im Vorjahr an. Der Berechnung liegen 200 Kubikmeter Schmutz- und Regenwasser von einer bebauten und befestigten Fläche von 130 Quadratmetern zu Grunde. Für Schmutzwasser muss „Familie Mustermann“ acht Euro und für Regenwasser 5,20 Euro weniger zahlen. Insgesamt sind Gebühren für Schmutz- und Regenwasser in Höhe von 834,20 Euro fällig.

Straßenreinigung: Die Mustermanns entrichten für Straßenreinigung und Winterdienst bei einem Grundstück mit einer Straßenfront von 15 Metern 0,45 Euro weniger als im Vorjahr. Das sind 102,60 Euro für die Straßenreinigung und unverändert zum Vorjahr 8,85 Euro für den Winterdienst jährlich

Abfall: Unter der Voraussetzung, dass die Mustermann-Familie Bioabfälle im eigenen Garten kompostiert und einen 25 Liter Abfalleimer füllt, sind hierfür Gebühren von 130,97 Euro jährlich zu zahlen – 4,81 Euro (3,87 Prozent) mehr zum Vorjahr.

Strom: In Gladbach ist seit Januar der Strom teuer. Rund 290 000 Kunden von NEW-Strom in der Region sind davon betroffen. Der durchschnittliche Verbraucher zahlt 5,7 Prozent drauf. Das bedeutet einen Anstieg um 4,22 Euro monatlich und 51 Euro jährlich.

Gas: Der Gaspreis bleibt zunächst wie er ist, soll aber im kommenden März neu berechnet werden, sagt der Versorger NVV AG. Wahrscheinlich wird es eine Anhebung geben.

Hundesteuer: Ab 1. Januar erhöhte sich der Satz für einen gehaltenen Hund von bisher 120 auf 138 Euro, für zwei Hunde von 144 Euro je Bello auf 165,60 Euro je Hund. Für drei und mehr gehaltene Tiere sind jeweils 207 Euro zu überweisen (alt: 180 Euro).

Museen: Das Museum Abteiberg erhöhte den Eintritt ebenfalls: sechs statt bisher fünf Euro. Für eine Familienkarte sind zwölf statt zehn Euro zu berappen. Im Museum Schloss Rheydt steigt der Eintritt von drei auf vier Euro. Familien zahlen mit neun Euro zwei Euro mehr, und die Gruppenkarte kostet pro Person zwei Euro, plus 50 Cent.

Stadtbibliothek: Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren erhalten ihren Bibliotheksausweis kostenlos. Schüler, Studenten und Azubis bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres zahlen unverändert vier Euro für den Ausweis. Dafür wird der Ausweis für Erwachsene um zwei auf 14 Euro jährlich teurer.

Volkshochschule: Höhere Sätze gelten ab Herbst 2011, weil das Programm für das 1. Semester 2011 gedruckt war. Erwachsene bezahlen für die Einzel-Unterrichtsstunde 2,20 statt 2,08 Euro, für die 1. bis 30. Unterrichtsstunde: 1,80 statt 1,73 Euro.

Musikschule: Die Gebühren steigen im Schnitt um fünf Prozent. Von Mai 2011 bis Ende 2013 soll in drei Schritten das Schulgeld teurer werden. Hiervon bleiben Nutzer mit MG-Ausweis oder Empfänger von Arbeitslosengeld II verschont.

Stadtarchiv: Wer es etwa zu Zwecken der Ahnenforschung nutzen will, muss fünf statt drei Euro auf den Tisch legen. boe

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer