Eine 46-jährige Mönchengladbacherin ist am Mittwoch von einer Brücke auf die Autobahn 61 gesprungen und hat sich dabei schwer verletzt. Gegen 14.20 Uhr war die suizidgefährdete Frau während eines Spaziergangs auf dem Klinikgelände ihren Angehörigen, die sie wie üblich begleiteten, davongelaufen. Angesichts ihrer medizinischen Vorgeschichte - die Frau war immer wieder für längere Zeit stationär in der Klinik untergebracht - sah die Klinikleitung Gefahr im Verzug. Da die Frau in Richtung der nahe gelegenen Bahngleise gegangen war, suchten Einsatzkräfte der Polizei, der Bundespolizei und ein Polizeihubschrauber nach dort ihr.

Gegen 15.10 Uhr erreichte die Polizei dann die Nachricht, dass sich die Gesuchte von der Brücke Hocksteiner Weg auf die A 61 gestürzt hatte. Einer der Autofahrer, die den Suizidversuch sahen, wurde von einem Notfallseelsorger betreut. Die A 61 wurde mit Fahrtrichtung Koblenz bis 15.40 Uhr gesperrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer