Syb Blaulicht der Polizei
$caption

$caption

Symbolbild / dpa

Mönchengladbach. Um einer Polizeikontrolle zu entgehen, hat ein 34-jähriger Mönchengladbacher am Mittwochabend in einer 30er Zone an der Kabelstraße mächtig Gas gegeben, auf mehr als 100 km/h beschleunigt und dann - zwischen Engelsholt und Pongser Kamp - die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kam von der Straße ab und fuhr sich in einem Feld fest. Dort versuchten er und seine Beifahrerin noch zu Fuß zu flüchten, konnten aber von den Polizeibeamten, die den Wagen verfolgt hatten, rasch gestellt und festgenommen werden.

Während die 26-jährige Begleiterin wenig später wieder frei kam, musste der offensichtlich alkoholisierte 34-Jährige eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Grund für die halsbrecherische Fahrt durch Ohler war nach Polizeiangaben vermutlich die Tatsache, dass der Mann getrunken hatte und nicht erwischt werden wollte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer