Ein Wäschetrockner gerät in Brand. Kinderhaus bleibt einige Zeit geschlossen.

wza_724x526_524313.jpeg
Ein Feuerwehrmann löscht ein schwelendes Brandnest in dem Wäschetrockner. Die Kita besuchen 65 Jungen und Mädchen.

Ein Feuerwehrmann löscht ein schwelendes Brandnest in dem Wäschetrockner. Die Kita besuchen 65 Jungen und Mädchen.

Theo Titz

Ein Feuerwehrmann löscht ein schwelendes Brandnest in dem Wäschetrockner. Die Kita besuchen 65 Jungen und Mädchen.

Mönchengladbach. Ein brennender Wäschetrockner in einem Werkraum hat im Stadt-Kindergarten am Höfgenweg 22 für Aufregung gesorgt. Die Feuerwehr löschte das glimmende, stark qualmende und mit Wäsche voll gepackte Gerät relativ schnell. Zudem belüftete sie die verqualmten Räume. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand. Die Einsatzkräfte - darunter Rettungssanitäter - waren um 14.38 Uhr alarmiert worden.

Vermutlich entstand das Feuer durch einen technischen Defekt in dem Trockner. "Der ist regelrecht heiß gelaufen", sagt ein Polizeibeamter. In dem Raum wurden auch Bastelmaterialien usw. vernichtet.

Das Feuer in der Kita hatte sich im ländlichen Venn schnell herumgesprochen. Besorgte Eltern konnten aber von vier Erzieherinnen beruhigt werden. Vorsorglich wurden die anwesenden 13Jungen und Mädchen im nahen Gasthof "Hamer Höfgen" untergebracht.

Der Schaden ist nach Angaben der Feuerwehr "beträchtlich". Die Kindertagesstätte bleibe für "einige Zeit" geschlossen, sagt ein Stadtsprecher. Die Eltern seien darüber informiert, Notgruppen würden angeboten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer