Mit neuem Gütesiegel und Programm startet die FBS ins neue Jahr.

Ausgezeichnet
Das Team der Familienbildungsstätte mit einem der beiden verliehenen Zertifikate.

Das Team der Familienbildungsstätte mit einem der beiden verliehenen Zertifikate.

FBS

Das Team der Familienbildungsstätte mit einem der beiden verliehenen Zertifikate.

Mönchengladbach. Gute Arbeit zu leisten, ist schön. Sie auch mit Brief und Siegel bestätigt zu bekommen, noch schöner. Die Familienbildungsstätte (FBS) in Rheydt darf sich seit kurzem mit zwei neuen Zertifikaten schmücken: Sie bekam von Schulministerin Sylvia Löhrmann das Gütesiegel Weiterbildung überreicht – und die Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Erwachsenen- und Familienbildung bescheinigte der FBS eine wertvolle, weil werteorientierte Bildungsarbeit.

Im Jahr 2011 bietet die FBS mehr als 1000 Kurse an

Die Familienbildungsstätte sieht ihre vorrangige Aufgabe darin Menschen in Familien zu unterstützen. „Das ist unsere Kernaufgabe“, betont FBS-Leiterin Regina Uhrig. Dabei geht es neben dem Stärken von Eltern- und Alltagskompetenzen auch um besseres Wissen zur Gesundheit.

2011 bietet die FBS wieder mehr als 1000 Kurse an. Als besonders erfolgreich erweist sich die Kooperation mit den Familienzentren, von denen es in Mönchengladbach inzwischen 22 zertifizierte und drei in der Zertifizierungsphase gibt. Die Familienzentren können Kurse buchen, die dann in den Einrichtungen stattfinden. Das Bandbreite reicht von Bewegungs- und Entspannungsangeboten für Mütter über Deutschkurse für Migranten bis hin zu Seminaren über Erziehungsfragen. Das Plus bei den Kursen in den Familienzentren: die Kinder werden betreut und die Hemmschwelle ist gering. „Die Zusammenarbeit ist sehr positiv“, meint Regina Uhrig.

Einen weiteren Schwerpunkt legt die FBS auf die Kurse zur Aus-, Fort- und Weiterbildung. Dabei werden Kurse angeboten, die etwa zum Familientherapeuten qualifizieren, zum Verhaltenstrainer oder zum Entspannungspädagogen. Besonders gefragt sind die Kurse für Tagesmütter. In diesen Kursen wird die erforderliche Qualifikation für die Tagespflege erworben. Dreißig bis vierzig Tagesmütter absolvieren jährlich die Ausbildung.

Auch die Beratungsangebote werden gut angenommen

Auch das Beratungsangebot der Familienbildungsstätte wird gern angenommen: persönliche Beratung, Rentenberatung, Rechtsberatung und finanzielle Familienbegleitung stehen zur Verfügung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer