Das schmucke Stadion im Nordpark wird im August 2011 seinem eigentlichen Zweck dienen können.

Mönchengladbach. Als "Hockey-Hauptstadt" bezeichnet Stephan Abel, der Präsident des Deutschen Hockey-Bundes, Mönchengladbach gerne. Gewann Deutschland doch hier die WM 2006.

Spitzen-Hockey gibt es im Hockeypark - er macht Verluste und gehört der Stadtentwicklungsgesellschaft - aber nur selten zu sehen. Der Bundesligist Gladbacher HTC könnte die Ränge nicht füllen, spielt lieber auf dem eigenen Platz.

In den nächsten beiden Jahren wird sich das für ein paar Tage ändern. Denn nach dem Champions-Trophy-Turnier der Herren im Sommer 2010 hat Gladbach nun den Zuschlag für die Europameisterschaft der Damen und Herren im August 2011 bekommen.

"Es ist das fünfte große Turnier in fünf Jahren bei uns im Hockeypark", freut sich Stadion-Geschäftsführer und Ex-Nationalspieler Michael Hilgers. Er hofft auf ein volles Haus: "Dadurch, dass Männer und Frauen ihr Turnier hier austragen, ist täglich ein Spiel mit deutscher oder holländischer Beteiligung."

Dass es nur ein paar Tage im Jahr richtig rund geht im "Park", ist für Hilgers nicht schlimm. "Mit normalen Länder- oder Ligaspielen ist das Stadion nicht zu füllen." Durch die Großturniere sei Hockey zum international bekannten Aushängeschild der Stadt geworden.

Dazu, dass es so bleibt, will auch der gebürtige Gladbacher Christoph Menke (Foto) beitragen. Der Kapitän des GHTC weilt gerade bei einem Lehrgang der Nationalmannschaft in Südafrika. "Ich hoffe und wünsche ihm, dass er auch 2010 und 2011 mit dabei ist", sagt Hilgers. rema

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer