Bezirksvorsteher Frank Boss (CDU) hält an umstrittenem Projekt fest.

wza_1500x1290_433476.jpeg
Im Gespräch vertieft: CDU-Politiker Willy Schmitz, Norbert Koch, Frank Boss und der in der CDU aktive Feuerwehrchef Jörg Lampe, von links.

Im Gespräch vertieft: CDU-Politiker Willy Schmitz, Norbert Koch, Frank Boss und der in der CDU aktive Feuerwehrchef Jörg Lampe, von links.

Horst Siemes

Im Gespräch vertieft: CDU-Politiker Willy Schmitz, Norbert Koch, Frank Boss und der in der CDU aktive Feuerwehrchef Jörg Lampe, von links.

Giesenkirchen. Frank Boss, Giesenkirchens CDU-Bezirksvorsteher, hält trotz (oder gerade wegen) des Riesenerfolges der Bürgerinitiative gegen "Giesenkirchen 2015" an dem umstrittenen Millionen-Projekt fest. Das sagte er beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung am Wochenende.

Gleichzeitig forderte er alle auf, über das Zukunftsthema sachlich zu reden und dabei darauf zu verzichten, Personen zu beleidigen, zu beschimpfen oder zu verletzen. An die Adresse der Opposition, die "2015" ablehnt, weil es ihrer Ansicht nach überflüssig ist, richtete der CDU-Politiker die Bitte, bei der Abwägung "das Gemeinwohl im Auge zu haben". In Giesenkirchen dürfe es keinen Stillstand geben, sagt Boss.

Boss’ Äußerungen kommen zu einem Zeitpunkt, wo die Initiative ein Bürgerbegehren erreicht hat. Wie die WZ berichtete, wird sich der Stadtrat am 4. Februar damit befassen müssen, ob der erste Beschluss von CDU/FDP gekippt wird - oder nicht.

Dieser Beschluss sieht vor, dass die Bezirkssportanlagen Puffkohlen, Asternweg sowie der Parkbereich Kruchenstraße für eine nach Ansicht der Opposition überflüssige Wohnbebauung freigegeben werden.

Federführend dabei ist die Kreisbau AG. Sie soll aus dem Teilerlös der Grundstücksverkäufe eine rund 2,5 Millionen Euro teure neue Sportanlage auf dem alten Freibadgelände errichten.

Auch "Lira" Bajramaj darf auf die Bühne

Die Boss-Äußerung lässt die Vermutung zu, dass CDU/FDP an "2015" festhalten und das Bürgerbegehren kippen. Mit der Folge, dass in den folgenden drei Monaten alle wahlberechtigten Gladbacher über das Großprojekt per Wahl entscheiden. Boss war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Vor seiner Rede zeichnete Boss Giesenkirchener Bürger aus: Die Fußballer der Gemeinschaftsgrundschule Friesenstraße (Vitus-Cup-Gewinner). In die Handballbezirksliga hat es die 1. Herrenmannschaft des ATC Biesel geschafft.

Der Vorstand der Matthias-Bruderschaft erhält eine Auszeichnung dafür, dass die Bruderschaft vor 25 Jahren die Trierwallfahrt neu gestartet hat. Für sein soziales Engagement wird der Leiter des Katholischen Forums für Erwachsenen- und Familienbildung, Norbert Koch, geehrt.

Zum zweiten Mal in Folge darf auch die Kickerin der Frauen-Nationalmannschaft, Fatmire "Lira" Bajramaj, zu Frank Boss auf die Bühne. Sie hat das Nationalteam 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking zur Bronzemedaille geschossen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer