Kosten: Experten der Verbraucherzentrale geben Tipps zum Senken von Strom- und Heizkosten.

wza_1500x656_640123.jpeg
Es lohnt sich, Energiekosten einzusparen. Die Verbraucherzentrale erklärt jetzt Menschen im eigenen Heim, wie die Kostensenkung funktioniert.

Es lohnt sich, Energiekosten einzusparen. Die Verbraucherzentrale erklärt jetzt Menschen im eigenen Heim, wie die Kostensenkung funktioniert.

dpa

Es lohnt sich, Energiekosten einzusparen. Die Verbraucherzentrale erklärt jetzt Menschen im eigenen Heim, wie die Kostensenkung funktioniert.

Mönchengladbach. Im eigenen Heim Strom- und Heizungskosten sparen will jeder: "Bei uns häufen sich die Anfragen nach Beratungen", bestätigt Hanna Mahsur, Leiterin der Verbraucherberatung Mönchengladbach.

Im Rahmen ihres Beratungsangebots in Energiefragen bietet die Einrichtung jetzt einen neuen Baustein an: Ab sofort kommen die beiden Energieberater Peter Schmitz und Friedhelm Glier ins Haus und geben Tipps zu den besten Möglichkeiten, den Energieverbrauch einzuschränken. Vorteil: Der Expertenrat ist unabhängig und individuell. "Der Verbraucher kann bis zu 70 Prozent Energie durch moderne Technik einsparen", so Diplom-Ingenieur Glier.

Energetische Sanierungen erhöhen den Wert eines Hauses und tragen zum Klimaschutz bei. Emissionsminderungen und die Verbesserung der CO2-Bilanz können durch bessere Wärmedämmung, Warmwasserbereitung oder Erneuerung der Heizungsanlage erreicht werden.

Die Energieberater nehmen sich anderthalb Stunden Zeit

Alter des Gebäudes, Dicke der Mauern oder Zustand der Fenster sind erste Anhaltspunkte für die Fachleute. Außerdem legen sie die Heizkostenabrechnung der letzten zwei Jahre, Baupläne und Wohnflächenberechnungen zu Grunde. Am Ende erhält der Hausbesitzer oder Mieter ein Beratungsprotokoll - eine gute Grundlage für Gespräche mit Handwerkern, Banken und Fördergeldgebern.

Anderthalb Stunden nehmen sich die Energieberater Zeit, um technische Voraussetzungen zu prüfen, die sinnvolle Reihenfolge von Sanierungen zu entwickeln und Fördermöglichkeiten vorzuschlagen: "Es können sowohl Kredite als auch Zuschüsse in Frage kommen", so Glier. Den Verbraucher kostet die Beratung 60 Euro. Ein Ziel des Projekts ist es auch, den regionalen Arbeitsmarkt und die mittelständische Baubranche zu unterstützten. In Mönchengladbach ist das Angebot bis 2011 gesichert.

Terminvereinbarungen sind bei der Verbraucherzentrale, Bahnhofstraße 21, Tel. 0180/1115999, oder im Netz möglich.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer