Weihnachtliche Stimmung soll Kunden in Kauflaune versetzen. Und diverse Service-Angebote rund ums Shoppen sollen diese Laune erhalten.

wza_1004x1500_592085.jpeg
... und die Weihnachtsmarktbuden sind geöffnet.

... und die Weihnachtsmarktbuden sind geöffnet.

Jörg Knappe

... und die Weihnachtsmarktbuden sind geöffnet.

Mönchengladbach. An den Weihnachtsgeschenken wird nicht gespart. Diese Erfahrung lässt den Mönchengladbacher Einzelhandel optimistisch ins Weihnachtsgeschäft gehen. Etwa 300 Millionen Euro, so prognostiziert der Rheinische Einzelhandelsverband, werden in den Monaten November und Dezember in die Kassen der Mönchengladbacher Geschäfte fließen.

Internationale Streifen schrecken Taschendiebe ab

Um den Weihnachtseinkauf so angenehm wie möglich zu machen, haben Einzelhandel, Stadt, NVV und Polizei ein Maßnahmenpaket geschnürt. Die Citymanagements in Gladbach und Rheydt haben dafür gesorgt, dass die Einkaufsstraßen in beiden Zentren in weihnachtlichem Lichterglanz erstrahlen.

Mit der kostenlosen Eisbahn in Mönchengladbach und dem Riesen-Adventskalender in Rheydt werden besondere Highlights gesetzt. Und selbstverständlich haben auch die Weihnachtsmärkte schon ihre Buden geöffnet. Für vorweihnachtliche Stimmung ist also gesorgt.

"Mönchengladbach braucht sich nicht zu verstecken."

(Thomas Bensch, Geschäftsführer Kaufhof)

Damit diese nicht von wenig weihnachtlichen Vorfällen verdorben wird, hat auch die Polizei sich vorbereitet. Es wird wieder internationale Streifen geben, bei denen die Mönchengladbacher Polizei gemeinsam mit Beamten aus den Niederlanden, Belgien, Italien und Großbritannien im Stadtgebiet unterwegs sein wird.

Organisierte Banden von Taschendieben haben in den vergangenen Jahren einen Bogen um Mönchengladbach gemacht, heißt es bei der Polizei, weil man auf sie vorbereitet gewesen sei. Dass dies auch in diesem Jahr funktioniert, hofft Polizeipressesprecher Peter Spiertz. Aber ohnehin gilt: Mönchengladbach ist eine der sichersten Großstädte.

In Gladbach: 10 bis 20 Uhr, in Rheydt: 9.30 bis 20 Uhr

Volle Tüten und andere Einkäufe können an den Gepäckbussen an allen vier Adventssamstagen, jeweils von 10 bis 18 Uhr, vorübergehend abgegeben werden. Der Gepäckbus steht in Mönchengladbach an der Ecke Stepgesstraße/ Hindenburgstraße (vor dem Sonnenhaus). In Rheydt ist der Gepäckbus an der Stresemannstraße (Höhe Tchibo) zu finden.

Auch über die Anreise der Kunden hat man sich Gedanken gemacht. Momentan stören erfreulich wenig Baustellen den Verkehr. "Auch der Kreuzungsbereich Hohenzollern-/Bismarckstraße wird bis Ende dieser Woche soweit fertig gestellt, dass der Verkehr problemlos fließen kann", sagt Helmut Rudolph vom Straßenmanagement der Stadt. "Letzte Umschaltarbeiten an der Ampelanlage sind noch notwendig und am Montagmorgen für die Dauer von etwa zwei Stunden zu erwarten."

Ebenso bemüht sich die NVV um die Kunden, verstärkt den Einsatz der Linienbusse, weitet den 20-Minuten-Takt auf die Zeit bis 20Uhr aus und stellt in beiden Stadtzentren Gepäckbusse bereit.

Zwei verkaufsoffene Sonntage im Advent wird es in der Stadt geben. In der Mönchengladbacher City öffnen die Geschäfte am 29. November, dem ersten Advent. In Rheydt ist der dritte Advent, der 13. Dezember, verkaufsoffen. Außerdem ist am 18. Dezember in Gladbach wieder Late Night Shopping angesagt.

"Mönchengladbach braucht sich wirklich nicht zu verstecken", kommentiert Thomas Bensch, Geschäftsführer der Galeria Kaufhof, das Maßnahmenpaket und hofft auf ein starkes Weihnachtsgeschäft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer