In der Albertuskirche geht es im Advent nicht um Shoppen und Geschenke.

besinnlich
Eine Kerze anzünden und in aller Ruhe Weihnachtslieder singen: In der Albertuskirche gibt es einen Ort abseits von Stress und Trubel.

Eine Kerze anzünden und in aller Ruhe Weihnachtslieder singen: In der Albertuskirche gibt es einen Ort abseits von Stress und Trubel.

Jörg Knappe

Eine Kerze anzünden und in aller Ruhe Weihnachtslieder singen: In der Albertuskirche gibt es einen Ort abseits von Stress und Trubel.

Mönchengladbach. Auf der Hindenburgstraße herrscht Gedränge am späten Samstagnachmittag. Zur Freude der Einzelhändler hasten mit Tüten und Taschen bepackte Menschen die Straße hinauf und hinunter. Wenige Schritte von der Fußgängerzone entfernt dagegen hat die am Adenauerplatz gelegenen Albertuskirche ihre Türen geöffnet und bietet die Gelegenheit, der Hektik zu entgehen und zur Ruhe zu kommen.

Kerzenschein und Barbarazweige laden zum Verweilen ein

Im Kirchenraum leuchten Kerzen, Barbarazweige, die zu Weihnachten blühen sollen, schmücken den Altar. Orgelmusik erklingt. „Unsere Kirche liegt so nah an der Fußgängerzone“, erklärt Katrin Ingenmey vom Pfarrgemeinderat St. Vitus. „Wir wollen einen Kontrapunkt zu Lärm und Hektik setzen.“

Seit fünf Jahren bietet die Kirche an den Adventssamstagen um 18 Uhr die „Besinnungszeit vor Ladenschluss“ an. In diesem Jahr widmen sich die halbstündigen Besinnungszeiten dem Thema Lebensbaum, deshalb die Barbarazweige am Altar. Neben den vom Vorbereitungsteam vorgetragenen Denkanstößen steht auch adventliches Singen auf dem Programm.

Wohl aufgrund des Wetters und der vereisten Gehwege haben sich an diesem Samstagnachmittag nur wenige Besucher in der Albertuskirche eingefunden und brennende Kerzen vor sich aufgestellt. Einer davon ist Hans Georg Beckers. „Es tut einfach gut, sich in die Stille zu begeben“, sagt er, als der letzte Ton der Orgel verklungen ist. Rie

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer