Mönchengladbach. Er hat auf der Elektrizitätsstraße eine Taxifahrerin mit einem Messer bedroht und von ihr Geld gefordert. Dem Opfer gelang jedoch die Flucht, und der Täter blieb ohne Beute.

Der 26-jährige Drogenabhängiger ist jetzt vom Landgericht Mönchengladbach zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Der Richter sprach ihn der versuchten schweren räuberischen Erpressung schuldig. Der Angeklagte legte ein Geständnis ab und bekundete seine Reue: "Ich möchte, dass so etwas nicht mehr vorkommt."

Der Mann wurde in eine Entziehungsanstalt verwiesen, um seiner Drogensucht Herr zu werden. Die dort verbrachte Zeit wird auf die Haftzeit angerechnet. Je nach Dauer der Entziehungskur kann er anschließend sogar auf freien Fuß gesetzt werden - falls die verbliebene Haftzeit auf Bewährung ausgesetzt wird. Dass dies eintritt, halten Prozessbeobachter für nicht unwahrscheinlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer