Ein Dobermann (Symbolbild: Archiv) griff ein Kind an.
Ein Dobermann (Symbolbild: Archiv) griff ein Kind an.

Ein Dobermann (Symbolbild: Archiv) griff ein Kind an.

Archiv (Blum)

Ein Dobermann (Symbolbild: Archiv) griff ein Kind an.

Mönchengladbach. Am Dienstagabend wurde ein 6-jähriger Junge in Giesenkirchen von einem Hund angegriffen.

Nach Polizeiangaben wurde das Kind im Garten seiner Eltern von einem Hund im Kopfbereich schwer verletzt. Ein 67-jähriger Bekannter der Familie war gegen 19:45 Uhr mit seinem Dobermann zu Besuch, um kurzzeitig auf den 6-Jährigen und seinen Bruder (8) aufzupassen. Als sich alle drei mit dem freilaufenden Tier im Garten aufhielten, kniete der Junge sich für Fotoaufnahmen neben den Hund und umfasste dabei seinen Hals. Der Hund biss daraufhin unvermittelt in Richtung des Kindes und fügte ihm schwere Verletzungen im Gesicht und am Kopf zu.

Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den verletzten Jungen in ein Krankenhaus, wo er sofort operiert wurde und in stationärer Behandlung verblieb. Gegen den Hundehalter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer