Erfreuliche Nachricht: Gas wird bei der NEW im neuen Jahr günstiger.

Erfreuliche Nachricht: Gas wird bei der NEW im neuen Jahr günstiger.
Die Müllgebühren bleiben 2017 konstant.

Die Müllgebühren bleiben 2017 konstant.

gem

Die Müllgebühren bleiben 2017 konstant.

In Mönchengladbach werden viele Gebühren erhöht.

Abwasser

Die Gebühren für Schmutz- und Regenwasser steigen leicht an. Ab sofort werden 3,31 Euro je Kubikmeter Frischwasser fällig (darüber berechnet sich die Gebühr für Abwasser). Für Regenwasser wird eine leicht erhöhte Gebühr von 1,75 Euro pro angefangenem Quadratmeter bebauter oder befestigter Grundstücksfläche fällig. Eine durchschnittliche vierköpfige Familie mit einem Verbrauch von rund 200 Kubikmeter Frischwasser und etwa 130 Quadratmetern versiegelter Grundstücksfläche zahlt 2017 übers Jahr 889,50 Euro, also in etwa 1,3 Prozent mehr als bisher.

Müll

Die Gebühren bleiben stabil. Für ein 25-Liter-Gefäß werden 2017 demnach 151,48 Euro fällig, ein 35-Liter-Gefäß kostet pro Jahr 212,07 Euro, und für die 50-Liter-Tonne werden 302,96 Euro in Rechnung gestellt. Die Straßenreinigungsgebühren für Anlieger sinken um 1,75 Prozent und betragen für den laufenden Meter zukünftig 7,29 Euro pro Jahr.

Busfahren

Zum Jahreswechsel zieht der zuständige Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Ticketpreise an. Ein Einzelticket für Erwachsene in der Preisstufe A (das ist der normale Busfahrpreis in Mönchengladbach) ist nun um zehn Cent teurer. Die Kurzstrecke hingegen wird nicht teurer. Alte Tickets mit den Preisen von 2016 sind noch bis Ende März 2017 gültig, danach können sie nur noch gegen die neuen getauscht werden, teilt der VRR mit.

Taxifahren

Wer sich statt in den Bus lieber ins Taxi setzt, zahlt weiter die seit Februar 2016 gültigen Tarife. Grundgebühr: 3 Euro, Grundgebühr für sperrige Güter und in Großraumlimousinen und Rollstuhltaxen 13 Euro, und jeder Kilometer kostet weitere 2 Euro.

Gaspreis

Der Versorger NEW hat angekündigt, den Gaspreis in der Grundversorgung („NEW Comfort“) und in den Tarifen „NEWgas“ und „NEWgas plus“ um 0,17 Cent pro Kilowattstunde zu senken. Damit gebe man gesunkene Beschaffungspreise an die Kunden weiter. Dies hatte der Versorger zuvor lange nicht getan. Ein Beispiel: Im Tarif „NEWgas plus“ kostet ein Jahresverbrauch von 24 000 Kilowattstunden Erdgas (der Verbrauch einer vierköpfigen Familie) künftig 1490,88 Euro (minus 42 Euro). Im Online-Tarif „NEWgas online 12“ sind es 1218,70 Euro). Es geht aber auch günstiger, sogar bei der NEW selbst. Beim Tochterunternehmen Klickenergie (das nur Online-Tarife anbietet) kostet dieselbe Lieferung im Jahr nur 1116,36 Euro, also 93,03 Euro im Monat.

Strompreis

Stromkunden des kommunalen Versorgers NEW müssen sich 2017 nicht umstellen. Die Preise in der Grundversorgung und in den Sondertarifen bleiben stabil.

Steuern

Der Hebesatz der Grundsteuer B bleibt konstant bei 620 Punkten. Grundsteuer A (240 Punkte) und Gewerbesteuer (490) bleiben ebenfalls unverändert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer